1987 Buick Grand National: 100 Autos, die wichtig sind

KLASSISCHE AUTOS

Was macht ein Muscle Car aus? Traditionell entschieden amerikanische Autohersteller, dass es ein leistungsstärkerer Motor in ihren Familienlimousinen und Coupés war. Sie perfektionierten die Praxis größtenteils in den 1960er Jahren.

Die achtziger Jahre waren jedoch eine ganz andere Zeit.

Kraftstoffverbrauch und Abgasnormen drosselten in den 70er und 80er Jahren die meisten Leistungsfahrzeuge. Der Chevrolet Corvette der vierten Generation leistete bis 1992 mit seinem V-8-Motor mit kleinem Hubraum nur 250 PS.

Ein 1986er Buick Regal Grand National – Bild mit freundlicher Genehmigung von Ilan Rubier

In den Jahren 1981 und 1982 gewann Buick zwei Mal hintereinander die Grand National-Serie von NASCAR. Die Marke ist gegen ihren Fußgänger Buick Regal gefahren, was sie zu einer perfekten Leinwand für die Behandlung von Muscle-Cars machte. Es gab Appetit darauf, seinen Motorsportsieg zu feiern – Appetit darauf, ein Muscle-Car für die 1980er-Jahre zu bauen.

Buick enthüllte den Regal Grand National 1982 für einen kurzen Lauf und brachte das Auto nach einer einjährigen Pause im Jahr 1983 zurück. 1984 wurde der Buick Grand National mit einem serienmäßigen turbogeladenen 3,8-Liter-V-6 enthüllt, der gut genug ist, um versorgen die Fahrer mit 200 PS. Anschließende Modelljahre würden dazu führen, dass die Ingenieure von Buick wieder ans Reißbrett zurückkehren, um mehr Möglichkeiten zu finden, um die Leistung aus ihrer Hommage an NASCAR herauszuholen.

SIEHE AUCH: Jay Leno trifft sich mit David Spade, um sich seinen Grand National anzusehen

1987 Buick Grand National

1986 leistete der Motor dank eines neuen zweiteiligen Aluminium-Ansaugkrümmers und eines neuen Ladeluftkühlers 235 PS und 330 lb-ft Drehmoment. Bis 1987, dem Lieblingsjahr des Buick Grand National, leistete der Motor 245 PS und 355 lb-ft Drehmoment.

Auto und Fahrer In einem Test des Muscle-Car von 1986 wurde das Gaspedal gestampft und in 4,9 Sekunden ein Sprint von 0 bis 60 Meilen pro Stunde gefahren. Der Grand National war schneller als alles, was sich Chevrolet für den Camaro oder die Corvette erträumt hatte – er war sogar schneller als fast jeder in den USA erhältliche Ferrari. Gerüchte über Weckertestautos können wahr sein oder auch nicht.

Obwohl Buick von der Linie des Grand National getrennt war, entschloss er sich, das moderne Muscle-Car mit einem Knall in Form des GNX auszuliefern. Es schickte 547 Grand Nationals zur Aufrüstung an ASC / McLaren, um den bereits eingerichteten Entwicklungs- und Produktionsprozess nicht zu stören.

Ein internes Dokument von Buick fasste die Mission des GNX am besten zusammen: Erstellen Sie einen Grand National, „den Autosammler besitzen wollen und den Automobilautoren niemals vergessen werden.“

Zusammen mit einer Neugestaltung des Fahrwerks, einem steiferen Chassis und neuen Rädern und Reifen schob der turbogeladene 3,8-Liter-V-6 erstaunliche 276 PS und ein Drehmoment von 360 Pfund-Fuß. Der Corvette würde diese Leistung für weitere fünf Jahre nicht erreichen, als das Auto der C4-Generation 1992 300 PS erreichte.

Enthusiasten blicken mit funkelnden Augen und Nostalgie auf die 1960er Jahre zurück. In der Tat werden wir nie wieder eine Ära wie diese sehen. Es ist jedoch schwer zu übersehen, wie Buick Vorschriften und Herausforderungen bewältigte, um ein Muscle-Car für eine neue, eingeschränkte Ära zu bauen. Der Buick Grand National war ein echtes Muscle-Car.

Hinweis für die Leser: Motor Authority hat 100 Autos zusammengestellt, die die Enthusiasten für immer verändert haben. Von Supersportwagen und Limousinen bis hin zu SUVs und Muscle Cars – diese Autos haben unsere Liebe zu Autos entfacht. Denken Sie, wir haben etwas verpasst? Hinterlassen Sie unten einen Kommentar oder kontaktieren Sie uns hier.