1990 Chevy Corvette ZR-1, die „Corvette From Hell“: 100 Autos, auf die es ankommt

KLASSISCHE AUTOS

Sie nannten es „King of the Hill“ – und als es 1990 auf den Markt kam, würde die Chevy Corvette ZR-1 für immer neu formatieren, was die Fahrer über den sich ständig weiterentwickelnden Sportwagen von GM dachten.

In den 1950er Jahren setzte der Chevy Corvette eine neue Leistungsgrenze für General Motors. In den 1960er Jahren erreichte die Corvette mit dem Sting Ray ihren aufregenden Höhepunkt an Stil und Substanz. In den 1970er Jahren neutralisierten Emissionsvorschriften und Gaskrisen die potente „Vette. In den meisten 1980er Jahren leckte es seine Wunden, während die Ingenieure es allmählich wieder auf den neuesten Stand brachten. Dies trotz des ersten kurzlebigen Auftritts des ZR-1-Abzeichens im Jahr 1970.

Eine Handvoll entschied, dass die Corvette etwas mehr sein könnte und sollte. Ihre Idee einer unwirklichen Leistung: eine wiedergeborene Corvette ZR-1, die während der Entwicklung schnell als „König des Hügels“ bezeichnet wurde. Das Auto verzichtete auf einen 250-PS-Schubstangen-V-8-Motor zugunsten eines 380-PS-5,7-Liter-LT5-DOHC-V-8-Motors und erreichte Leistungsniveaus, die noch keine Corvette erreicht hatte.

Bei der Entwicklung des schnellsten Serienautos der Welt haben sich die Corvette-Ingenieure an den damals im Besitz von GM befindlichen Lotus gewandt. Sie bauten den LT5 V-8-Motor bei Mercury Marine ab, schickten die Motoren nach Bowling Green, Kentucky, und stopften sie in das C4-Chassis – und eine Legende war geboren.

Die technischen Daten erschütterten die geringen Erwartungen, die GM an die C3- und C4-Corvette gestellt hatte. Beim Start leistete der LT5-V8-Motor 380 PS und legte eine Zeit von 0 bis 60 Sekunden von 4,9 Sekunden pro Sekunde fest Road