Arbeitet der Ford Ranger Raptor als Familienauto?

INTERVIEW

Kleintransporter zielten auf diejenigen ab, die keine Angst davor hatten, sich die Hände schmutzig zu machen, und deren Routine es war, große Sachen zu schleppen, manchmal abseits der ausgetretenen Pfade. Da ihre Popularität jedoch erheblich zugenommen hat, wurden einige der heutigen Arbeitspferde aufgeweicht und sehen innen und außen gut aus.

Ein aufsehenerregender Pickup ist der neue Ford Ranger Raptor, der derzeit der einzige leistungsorientierte Lkw in Großbritannien ist. Es wird Ihnen fast 40.000 Pfund (51.360 US-Dollar / 46.250 Euro) ohne Steuern einbringen. Es hat im Vergleich zum regulären Ranger geringere Nutzlast- und Anhängerkapazitäten und ist nicht so schnell, wie es aussieht.

Sehen Sie auch: Richard Hammond wird den Ranger Raptor überall hin mitnehmen – einschließlich einer Dinnerparty

Im Gegensatz zu Amerikas größerem F-150 Raptor, der im wahrsten Sinne des Wortes ein wahres Biest ist, packt der Ranger einen 2,0-Liter-Vierzylinder-Diesel mit ein paar Turboladern und einem 10-Gang-Auto. Auf dem Papier hört es sich gut an, bringt es aber nur 210 PS (213 PS / 157 kW) und 500 Nm (369 lb-ft) Drehmoment heraus. Das Beschleunigen auf 100 km / h dauert eine Weile – 10,5 Sekunden, um genau zu sein – und wenn die Straße es zulässt, wird sie schließlich mit 170 km / h maximal.

Also, gibt es irgendetwas anderes als das sportliche Styling, die breitere Spur und das klobige Gummi? Eigentlich ja, denn Ford hat das Fahrwerk aufgewertet und größere Bremsen eingebaut. Das Ergebnis ist ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Komfort und Reaktionsfreudigkeit. Sie sind möglicherweise nicht in der Lage, ein normales kompaktes Schrägheck in einem Zweikampf auf gerader Linie zu schlagen. da der Ranger Raptor auch in schwierigem Gelände sehr gut funktioniert. Aber können Sie es tatsächlich für die üblichen täglichen Aufgaben und, was noch wichtiger ist, als Familienauto verwenden?