Das 50-jährige Giugiaro-Modell erzählt die Geschichte des Lamborghini, die es nie gab

KONZEPT-AUTOS

Der Legende nach hat ein dreister, entschlossener Traktorenbauer namens Ferruccio Lamborghini Enzo einmal selbst gebeten, ein Kupplungsproblem mit seinem Ferrari zu besprechen. Enzo entließ ihn sofort und wies darauf hin, dass er beim Fahren von Traktoren bleiben sollte. Lamborghini wollte unbedingt zeigen, was er über den Bau von Supersportwagen wusste. Der reiche Geschäftsmann hatte es sich zur Gewohnheit gemacht, sie zu fahren, und mit neuer Entschlossenheit war es an der Zeit, eine zu bauen.

Und so begann die Umwandlung des Namens Lamborghini vom Traktorenhersteller zum Designer einiger der schönsten und gefragtesten Supersportwagen der Welt. Lamborghini hatte die finanziellen Mittel, um in ein hochmodernes Werk in Sant’Agata Bolognese zu fließen, aber die Entwicklung eines Autos, das mit dem größten der Welt mithalten konnte, erwies sich als eine große Herausforderung für die Entwicklung zweckmäßiger Traktoren.

Für den V-12-Motor wandte sich Lamborghini an Giotto Bizzarrini, der zeitgenössische Ferrari-Motoren entworfen hatte. Und für das Äußere war Italiens Designhaus-Infrastruktur voller Aufregung für das neue Supercar-Projekt. Namen wie Bertone, Pininfarina, Ghia, Vignale und Michelotti stellten sich in der Hoffnung auf, in das Projekt einsteigen zu können.

Schließlich ging Lamborghini mit einem Design von Freiberufler Franco Scaglione, und der 350 GTV-Prototyp und Raging Bull selbst wurden geboren. Das Auto debütierte auf der Turin Auto Show 1963 und ging im folgenden Jahr als 350 GT in den Handel. Und so begann die Saga von Automobili Lamborghini S.p.A.

Aber es gab mehrere Geschichten, die nie erzählt wurden, Wendungen, die dunkel und unerforscht blieben. Das Wirrwarr der Lamborghini-Entwürfe vor dem Prototyp enthielt die Geschichte eines anderen Lamborghini. Wäre der Raging Bull zur globalen Ikone geworden, wäre er mit einer dieser anderen verschwunden? Wäre es aus dem Tor gefallen und niemals ein bekannter Name geworden?

Stille.

Die meisten dieser Entwürfe schafften es nie über die Anfangsphase hinaus und schafften es mit Sicherheit nie in die Öffentlichkeit. Aber auf einer kürzlichen Reise nach Giugiaro Design, Car Design News entdeckte das oben abgebildete hellgelbe Modell.

Wie die Geschichte erzählt, wurde das greifbare Modell erst geschaffen, als Lamborghini das Design von Scaglione übernommen hatte. Fabrizio Giugiaro fand die Skizzen seines Vaters Giorgetto Giugiaro aus seiner Zeit bei Bertone, digitalisierte eines der Bilder und schuf ein Modell davon. Er schenkte es seinem Vater zu seinem 70. Geburtstag im Jahr 2008 und das Modell blieb aus dem öffentlichen Rampenlicht, bis CDN es im Hauptquartier entdeckte.

Das Auto ist ein Blick auf das, was der allererste Lamborghini sein könnte, wenn Ferruccio Bertones Richtung gewählt hätte. Obwohl die Kurven des Autos ein wenig drastisch sind und die Front ein bisschen schlaff, hat das Auto eine kühne Verspieltheit, die es im 350 GTV nicht gibt. Das vordere Ende könnte etwas Arbeit gebrauchen, aber das hintere strahlt ein Gefühl von Kraft und Geschwindigkeit effektiver aus als der 350 GTV.

Natürlich wurde die Produktion 350 GT von Carrozzeria Touring umgestaltet, also wer weiß, wie sich der Giugiaro von seiner rauen Form verändert haben könnte. Und wer weiß, wie solch ein drastisch anderes Design den Lauf der Lamborghini – und Automobilgeschichte für immer verändert hätte. Wir werden nie wissen, wie der Raging Bull heute aussehen würde, wenn er in die Richtung dieses kurvigen, leuchtend gelben Designs gegangen wäre, aber es macht Spaß, sich zu wundern.

Achten Sie darauf, zu überprüfen Car Design News‚Stück für mehr Hintergrundgeschichte und viele zusätzliche Fotos. Dann hören Sie sich doch einfach an, ob es Lambo heute besser oder schlechter ginge, wenn dieses Design das erste gewesen wäre.