Das Tesla Model S Plaid P100D hat auf dem Nürburgring ausspioniert, um seinen eigenen Rekord zu knacken

ELEKTRISCHE AUTOS

Offenbar sind zwei Tesla Model S Plaid P100D -Prototypen auf den Nürburgring zurückgekehrt. Spionaufnahmen der beiden von erworbenen Fahrzeuge Teslarati Stellen Sie die beiden Model S dar, die mit erneuter Wildheit auf der legendären Strecke fahren.

Das „Plaid“ -Modell S, das Tesla diesmal auf den Nürburgring brachte, war ein Fahrzeug, das sich deutlich von den beiden Einheiten auf der deutschen Rennstrecke im vergangenen Monat unterschied. Während die Fahrzeuge den gleichen breiten Bausatz, einen großen Lufteinlass vorne, einen Heckspoiler sowie spuroptimierte Räder und Reifen aufwiesen, verfügten die beiden kürzlich gesichteten Fahrzeuge des Plaid Model S über neue Lüftungsschlitze an den vorderen Kotflügeln. Ein blauer Plaid Model S-Prototyp ist sogar mit einem Heckdiffusor ausgestattet.

Das blaue Tesla Model S mit Karomuster kehrt zum Nürburgring zurück. (Kredit: Teslarati) Das blaue Tesla Model S mit Karomuster kehrt zum Nürburgring zurück. (Kredit: Teslarati)

Tesla Model S mit Plaid Powertrain kehrt auf den Nürburgring zurück. (Kredit: Teslarati)

Nach Teslas ersten Erfahrungen auf dem Nürburgring, bei denen ein Plaid Model S die Zeit des Porsche Taycan um etwa 20 Sekunden verkürzte und ein Prototyp mitten auf der Strecke ausfiel, gab der Elektroautohersteller am 19. September bekannt, dass er sich von der Strecke verabschieden werde für einen kurzen Zeitraum mit einer Rückkehr für Oktober festgelegt.

Angesichts des Vorhandenseins dieser neuen Bilder scheint der in Silicon Valley ansässige Elektroautohersteller sein Wort gehalten zu haben und kehrte mit aller Macht zurück, um eine geschätzte Rundenzeit von 7:05 zu erreichen. Tesla verließ die Strecke im vergangenen Monat, um die bereits beeindruckende Leistung seiner Flaggschiff-Limousine zu verbessern, über die die Community der Elektrofahrzeuge sprach. Immerhin konnte nicht jeder junge Elektroautohersteller mit Titanen im Hochleistungsautobau wie Porsche mithalten.

Red Tesla Model S P100D mit Plaid Powertrain kehrt auf den Nürburgring zurück. (Kredit: Teslarati) Tesla Model S P100D mit Plaid Powertrain kehrt auf den Nürburgring zurück. (Kredit: Teslarati)

Tesla Model S mit Plaid Powertrain kehrt auf den Nürburgring zurück. (Kredit: Teslarati)

Obwohl noch keine offizielle Runde auf dem Nürburgring aufgezeichnet wurde, gibt es Anzeichen dafür, dass Tesla beabsichtigt, einen dauerhaften Wohnsitz in der „Grünen Hölle“ zu beziehen. Diese wurden hervorgehoben. Tesla teilte ein Foto mit einer Supercharger-Station, die innerhalb der Grenzen von die Strecke. Schließlich kündigte Musk an, dass der Tesla Roadster irgendwann im Jahr 2020 die Strecke besuchen werde, mit dem Ziel, die schnellste Rundenzeit aller Zeiten auf dem Nürburgring zu fahren.