Denken Sie daran, dass 3D-gedruckte Aventador Replica? Nun, es läuft tatsächlich!

SOZIAL

Die Arbeit an der 3D-gedruckten Lamborghini Aventador-Replik, die wir vor einigen Monaten zum ersten Mal geschrieben haben, wird fortgesetzt. Ein neues Video zeigt sie in Bewegung.

Der Physiker und außerordentliche Professor an der Colorado State University, Sterling Backus, hatte die Idee, einen eigenen Aventador zu bauen, als er mit seinem Sohn Forza Horizon 3 spielte. Seit Monaten wird das Auto in der Garage der Familie zum Leben erweckt und ist jetzt einsatzbereit.

Der verwendete Antriebsstrang ist ein 5,7-Liter-LS1-V8 aus einer Corvette von 2003, der mit einem Turboladerpaar ausgestattet ist. Wir haben keine Leistungs- und Drehmomentwerte zur Verfügung und bis es einen Prüfstand erreicht, weiß wahrscheinlich nicht einmal Backus selbst, wie viel es macht. Eine Sache, die wir mit Sicherheit sagen können, ist, dass es laut ist – sehr laut.

Lesen Sie auch: Offensichtlich hat gefälschter Lamborghini Aventador 500 HP – und einen Preis von 40.000 USD

Der Skin des Aventador-Replikats wurde dank kleiner Teile, die mit einem QIDI Xpro 3D-Drucker im Wert von 650 USD gedruckt wurden, und zwei billigeren Teilen erstellt. Diese kleinen Teile wurden dann mit einem Methylmethacrylatklebstoff zu einer größeren Platte zusammengeklebt, die dann in Kohlefaser gehäutet wurden, um sie fester zu machen.

Viele Autoenthusiasten mögen es, ihre Autos in ihren Werkstätten zu tunen und anzupassen, aber nur sehr wenige haben tatsächlich die Fähigkeiten, ein Auto von Grund auf so zu bauen wie Backus. Es mag eine Nachbildung sein und nicht das eigentliche Geschäft, aber dennoch ist das Projekt ziemlich einzigartig und es lohnt sich, es sich anzusehen.