Der zweimal abgestürzte Koenigsegg Agera RS ist wieder unterwegs

SUPERCARS

Ein ursprünglich für den Privatverkauf bestimmter Koenigsegg Agera RS wurde nach einem zweiten schweren Unfall wiederbelebt. Der verfluchte Agera RS mit dem Namen „Gryphon“ wurde ursprünglich von einem amerikanischen Sammler in Auftrag gegeben, erlitt jedoch seinen ersten schweren Absturz bei Tests vor der Auslieferung im Jahr 2017.

Das wiederaufgebaute Gryphon wurde von Instagram-Nutzer photochristofferf in der Nähe des Hauptsitzes von Königsegg entdeckt. Abgesehen von dem Klebeband, das die typischen goldenen Akzente abdeckt, sieht der doppelt so hohe Agera RS aus wie neu.

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Der Agera RS Gryphon wurde nach einem Absturz beim Testen wieder aufgebaut! Jetzt ist es zurück und sieht toll aus und hört sich toll an! #koenigsegg #koenigseggagerars #agerars #hypercar #sweden # ängelholm #design #luxus #christianvonkoenigsegg #carbon #cars #photooftheday #carsofinstagram

Ein Beitrag von CF (@photochristofferf) am 7. Oktober 2019 um 12:02 Uhr PDT geteilt

Gryphon stürzte bereits im Mai 2017 bei Tests vor der Auslieferung ab. Koenigsegg führte den Unfall auf einen Fahrerfehler zurück und bot sofort an, ein neues Auto für den beabsichtigten Kunden, Unternehmer und Investor Manny Khoshbin zu bauen. Khoshbin besaß das neue Auto (genannt „Phoenix“) nur für fünf Monate, bevor er von einem anderen Sammler angesprochen wurde, der ihm letztendlich fast 2 Millionen Dollar mehr anbot, als er dafür bezahlte. Es war das letzte Modell in einer Auflage von 25 Einheiten des seltenen Supersportwagens.

Ironischerweise ist es Gryphon, nicht Phoenix, der zweimal aus der Asche auferstanden ist. Koenigsegg reparierte Gryphon und behielt es für die Verwendung als Entwicklungs-Maultier und Demo-Auto. Ein Jahr nach dem ersten Absturz passierte es erneut. Und Koenigsegg hat es repariert. Nochmal.

Zu diesem Zeitpunkt wird Koenigsegg wahrscheinlich entweder Gryphon als Maultier für Antriebskomponenten im Zusammenhang mit seinem neuesten Meisterwerk, dem Jesko, verwenden oder einfach planen, es zu verkaufen und weiterzumachen. Seine Geschichte könnte einen Verkauf zu einer heiklen Angelegenheit machen, aber mit solchen Autos weiß man es auch nie wirklich.