Die Legende von STI: 3 Jahrzehnte später macht Subaru Tecnica International verbotene Früchte zu etwas Besonderem

STI ist für amerikanische Fans seit seiner Gründung unerreichbar und hat endlich ein Fahrzeug – den S209 – an unseren Ufern veröffentlicht. Hier ist, warum das wichtig ist.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Für eine ganze Generation von Enthusiasten war es unsere erste Begegnung mit den Angeboten von Subaru Tecnica International, Subarus Motorsport-Arm.

Subaru Tecnica International wird dieses Jahr 31 Jahre alt. Um 30 Jahre plus eins zu feiern, veranstaltete Subaru eine Bash auf dem Fuji Speedway. (Aufgrund von Umständen war das Timing falsch, aber der Gedanke zählte immer noch.)

Eineinhalb Stunden südwestlich von Tokio ist der Fuji Speedway einer der seltenen Orte, an denen man sich auf Anhieb vertraut fühlt. Sein gleichnamiger Berg, Japans nationales Symbol, ragt über den Speedway wie der Mond von Zelda: Majoras Maske. (Übrigens befindet sich Subarus eigene Teststrecke in Tochigi neben einem ausgehöhlten Vulkan, und obwohl dies nicht das Seltsamste an dem als STI bekannten Unternehmen ist, ist es möglicherweise das japanischste.)

Eine der ersten Errungenschaften von STI war die Ausarbeitung eines Erbes für das allererste Erbe. Im Jahr 1989 hat STI drei Beispiele für die neue Limousine in den 100.000 km langen Weltrekord der FIA aufgenommen. Während 19 Tagen außerhalb von Phoenix erreichte das Team eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 138,78 Meilen pro Stunde. Nach 447 Stunden, 44 Minuten und 9,887 Sekunden stellte Subaru einen Rekord auf, der bis 2005 ungeschlagen bleiben würde. STI hatte sich bewährt.

Von dort aus gab STI – mit Prodrive in Großbritannien – Subaru-Klassensiege bei der Safari-Rallye 1990 in Ostafrika, einen dritten Podiumsplatz bei der schwedischen Rallye 1991 und Colin McRae-Sieg bei der Rallye Neuseeland 1993 – den ersten für die Zukunft Weltmeister. Mit dem Impreza gewann Subaru drei Hersteller-Meisterschaften in Folge. Mit McRae, Richard Burns und Petter Solberg gewann Subaru drei Fahrer-Meisterschaften. WR Blau und Gold wurden zu Ikonen. Horden angehender Fanboys in Amerika können auf das eine Video verweisen, das Linkin Parks „In The End“ zum Epizentrum ihrer Obsession macht: Looping-Aufnahmen von blauen Imprezas, die in San Remo über Staub hüpfen, seitwärts durch Schneewolken in Finnland und immer und immer wieder.

2008 verließ Subaru die Rallye-Weltmeisterschaft. Gegen Ende ging es dem Team schlecht, da es nicht in der Lage war, die Dominanz von Mitte der 90er Jahre zu wiederholen. Rivale Mitsubishi war gegangen; Die Evolution hat aufgehört, sich zu entwickeln. In offiziellen Äußerungen behauptete Subaru optimistisch, dass es seine Ziele der Rallye-Weltherrschaft erreicht habe – nun ja, aber das war vor mindestens fünf Jahren.

Stattdessen trat STI 2008 in die 24 Stunden von Nürburgring ein. Dies ist, was die meisten Enthusiasten übersehen haben könnten. Das Langstreckenrennen auf dem Nürburgring ist mit seiner reichen Geschichte eines der anstrengendsten Ereignisse im gesamten Motorsport. Es entfaltet sich über 24 Stunden in einer fernen Zeitzone und erfordert nur ein wenig mehr Aufwand, damit die US-Fans mitmachen können. Aber neben Daytona, Sebring und dem Großen in Frankreich sollten wir wirklich öfter darüber reden.

Es stellte sich heraus, dass Subaru das Team war, das es zu schlagen galt. In der SP3T-Klasse gewann der Subaru-Teilnehmer 2011, 2012, 2015, 2016 und 2018 fast jedes Jahr Meisterschaften. In nahezu jeder Hinsicht haben die Siege von STI in Deutschland die WRC-Siege ersetzt. Aber Nostalgie ist eine mächtige Kraft.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Im Frühjahr 2019 füllten Fans der STI-Division von Subaru den japanischen Fuji Speedway, um den 31. Geburtstag des Motorsportarms des Autoherstellers zu feiern.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Die Partei entfaltete sich, als Subaru sich darauf vorbereitete, den S209 in den USA anzubieten – das erste STI-Produkt, das an unseren Ufern verkauft wurde.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Subarus in allen Formen, Größen und Jahrgängen – die meisten davon in unterschiedlichem Maße modifiziert – füllten den Fuji Speedway-Parkplatz.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Viel, viel Subaru-Blau zu sehen.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Große Flügel, leichte Motorhauben und Anime-Aufkleber – ja, es ist eine japanische Autoshow.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Ein Legacy GT Wagen mit viel Flügel.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Ein sauberer Subaru Impreza WRX STI Typ RA. Für den WRX der aktuellen Generation wurde in den USA eine Variante des Typs RA angeboten – ein Zeichen dafür, dass STI in unserem Markt Einzug hält.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subrau

Die Berge im Hintergrund deuten auf enge, kurvenreiche Straßen hin, auf denen Subarus heißeste Opfergaben zu finden sind.

Anfang dieses Jahres feierte Subaru seinen Motorsport-Arm STI, der im Jahr 2019 31 Jahre alt wurde (ein Jahr nach dem großen 3: 0). Die Fans strömten auf den japanischen Fuji Speedway, um zu feiern , den Parkplatz mit Subarus aller Beschreibungen im Prozess füllend.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Lesen Sie auch  'The Service Station' ist eine seltsame Erklärung für ... Tankstellen

Beachten Sie das spezielle rote Impreza-Emblem auf der Nase dieses Subie.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Der Subaru R2 ist nicht der wahrscheinlichste Empfänger der STI-Behandlung, aber hier sind wir.

Ein Paar Subaru WRX STI S207 – zwei Beispiele für eine extrem seltene Leistungsvariante, die wie alle Autos der S-Serie bis zum S209 nur in Japan verkauft wurde.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Ein winziger Subaru 360, der zwischen einigen der moderneren Angebote der Marke steckt.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Weitere S207 ausgestellt. Ein beträchtlicher Teil der 400 gebauten S207 war bei der STI-Bash in Fuji anwesend.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Ein Subaru Legacy-Wagen der vierten Generation.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Subarus tritt auf dem Fuji Speedway in Kraft.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Der Subaru BRZ Super GT Rennwagen. Es ist ein bisschen breiter als eine Aktie BRZ.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Das Subaru BRZ Super GT Auto aus einigen Ausstellungsrunden auf dem Fuji Speedway.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Das BRZ Super GT Auto in Aktion.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Sogar der Subaru-Förster erhält die STI-Behandlung.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Flügel – je größer, desto besser – sind ein STI-Markenzeichen.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Die legendäre 555-Lackierung, die von 1993 bis 2003 von Subarus WRC-Fahrzeugen getragen wurde.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Für unzählige Rallye-Fans eines bestimmten Alters löste der Anblick – auch wenn es sich um ein körniges Video handelte, das über ein DFÜ-Modem heruntergeladen wurde -, dass Colin McRae 1997 einen Subaru Impreza WRC wie diesen fuhr, eine lebenslange Wertschätzung für die Marke aus.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Für unzählige Rallye-Fans eines bestimmten Alters löste der Anblick – auch wenn es sich um ein körniges Video handelte, das über ein DFÜ-Modem heruntergeladen wurde -, dass Colin McRae 1997 einen Subaru Impreza WRC wie diesen fuhr, eine lebenslange Wertschätzung für die Marke aus.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Für unzählige Rallye-Fans eines bestimmten Alters löste der Anblick – auch wenn es sich um ein körniges Video handelte, das über ein DFÜ-Modem heruntergeladen wurde -, dass Colin McRae 1997 einen Subaru Impreza WRC wie diesen fuhr, eine lebenslange Wertschätzung für die Marke aus.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Für unzählige Rallye-Fans eines bestimmten Alters löste der Anblick – auch wenn es sich um ein körniges Video handelte, das über ein DFÜ-Modem heruntergeladen wurde -, dass Colin McRae 1997 einen Subaru Impreza WRC wie diesen fuhr, eine lebenslange Wertschätzung für die Marke aus.

In den USA war die Existenz von STI jahrelang ein Geheimnis, das nur durch 56K-Modems und IP-Adressen enthüllt wurde Gran Turismo 2 Startmusik. Am Weihnachtsmorgen 1995 öffnete eine ganze Generation von glücklichen Jahrtausenden Sony PlayStations und erfuhr gemeinsam etwas über den Nissan Skyline, den Mitsubishi Lancer Evolution, den Castrol Toyota Supra von Tom, die All Japan Grand Touring Car Championship und den Subaru Impreza WRX STI schnellste Version einer schnelleren Version eines Autos, das von vernünftigen Tanten aus New England gefahren wird. Es war eine Erziehung zum Konzept der verbotenen Frucht. Das Internet wurde erfunden, eine schlechte Idee im Nachhinein, und bei Supercars.net meldeten sich Auto-Nerds an, um sich gegenseitig mit Klischees aus der Automobilbranche anzusprechen. Top GearEine Show über drei britische Männer mittleren Alters, die sich Sorgen machten, als schwul bezeichnet zu werden, wurde zu einem Phänomen.

Hersteller bemerkt. Schließlich gab es einen Fall, um diese Autos tatsächlich vorbei zu bringen.

Das erste Auto von STI war der 1992er Legacy RS Type RA, der direkt von diesem FIA-Rekord beeinflusst wurde. Mit nur 100 Beispielen wurde die absurd geringe Lautstärke zum Markenzeichen von STI. Für das nächste Jahrzehnt sahen wir Amerikaner mit Neid zu. Im Jahr 2000 erhielten wir endlich die schnelle, die Impreza WRX. Aber einige von uns wussten: Es gab eine schneller eins. Sehen Sie, wir stammen aus der Zeit vor dem Aufkommen der Informationsexplosion, die zwischen monatlichen Versendungen in Drucksachen und Ask Jeeves-Suchleisten gefangen war. Gran Turismo Lizenzen und JPEGs mit niedriger Auflösung, die auf Gateway 2000-Desktops heruntergeladen wurden. Ich gehöre zur letzten Generation, die sich an ein Leben vor dem Internet erinnert, und wie so viele meiner Kollegen habe ich das Konzept der verbotenen Frucht voll und ganz angenommen – das, was durch seine Knappheit noch verlockender wird.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Das Subaru STI Rennteam mit seinem WRX. Einige Monate nach der Aufnahme dieses Fotos würde das Team beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring 2019 seinen sechsten Klassensieg feiern.

Zum ersten Mal, oh, seit 20 Jahren, haben wir hier in Amerika kein Wort darüber verloren. Aber hier ist im Grunde genommen, wie es funktioniert:

Lesen Sie auch  1987 Buick Grand National: 100 Autos, die wichtig sind

In seinen Werken in Mitaka City, Tokio, zieht STI WRXs vom Band und rüstet sie in mehreren Stufen auf: TS-Modelle (von STI abgestimmt) erhalten Änderungen im Fahrverhalten und Fahrzeuge mit STI-Emblem erhalten kleinere Motoraufrüstungen. An der Spitze seines Leistungspantheons stehen die S-Modelle.

Bisher wurden acht Serien dieser Autos gebaut, die alle in Japan wieder in absurd geringen Stückzahlen verkauft wurden. Jedes Beispiel besteht aus geschmiedeten Motorinnenteilen, größeren Turboladern und verbesserten Computer-, Einlass- und Auslasssystemen. Riesiger Kohlefaserflügel. Tuned Bilstein Fahrwerk. Subaru ist möglicherweise eine der letzten Mainstream-Marken, die im Prinzip noch fast alles für sich allein macht: Boxermotoren und AWD sind „Kerntechnologie, die die Herausforderungen des Motorsports widerspiegeln“, so STI. „Subaru hat sich dafür entschieden, weil man für die Entwicklung des Autos die richtige Rasse und die richtigen Eigenschaften haben muss“, sagte Masuo Takatsu, der Generaldirektor des STI-Projekts. „Das ist der Grund. Subaru wollte nichts Einzigartiges, sie wollten das bestmögliche Auto. Sie wollten zeigen, dass ihre Entscheidung richtig war. “

Deshalb war es weltbewegend, als STI ankündigte, dass der S209, von dem nur 209 angemessen gebaut werden würden, gebaut werden würde nur in Amerika verkauft werden – ein Versuch, die Legionen von Subaru-Fans hier anzuerkennen, viele von ihnen Millennials, die alle Ihre mühsamen Witze über das Vaping gehört haben. Stellen Sie sich vor, die nächste Corvette Z06 sollte nur in Frankreich verkauft werden. Es würde Aufstände geben, Blutvergießen.

Am Tag vor unserer Fuji-Wanderung gingen ein Journalist und ich an einem Mann vorbei, der an seiner S208 stand und eine Zigarette rauchte. Wir gratulierten ihm zu seiner süßen Fahrt. Subaru fertigte nur 450 Exemplare dieses letzten S-Modells, das über ein Lotteriesystem verkauft wurde. Es war ein Zufall, in Tokios aufregendem Ginza-Viertel zu stolpern, das nur einen Häuserblock vom ehemaligen Seiko-Hauptquartier entfernt war. Es wird in Amerika halb so viele S209 geben, eine seltene und sehr teures Geschenk an die Fans. Es ist noch nicht bekannt, ob diese mit kunststoffummantelten Sitzen weggeputzt oder auf ausgewaschenen Waldwegen in Maine zu Tode geprügelt werden.

Warum wir, warum jetzt?

Ganz einfach, lachte Takatsu: „Japan hat die ersten acht erhalten.“

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Der Subaru Levorg STI Sport: Der perfekte Begeisterte? Na ja, vielleicht auch nicht – es kommt nur mit einem CVT.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Trotz der Entwicklung des Nürburgrings ist der Levorg STI Sport keine rasiermesserscharfe Waffe. Es gibt viel Body Roll und ungleichmäßige Kraftübertragung.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Der Subaru BRZ STI Sport. Wir haben ein ähnliches Auto, das als BRZ tS („Tuned by STI“) gekennzeichnet ist, aber ohne JDM Bilstein-Stoßdämpfer, Spezialauspuff und leichte Antriebswelle.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Könnte es etwas mehr Strom verbrauchen? Nur vielleicht. Aber die BRZ in irgendeiner Form bleibt eine Freude zu fahren.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Der Subaru WRX STI S208 war wie jedes andere Auto der S-Serie eine limitierte Edition, die nur in Japan verkauft wurde. Nur Rechtslenker!

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Der S208 bietet 324 PS – eine gute Leistung, wenn Sie versuchen, eine Strecke in einem anderen Land zu meistern, von der falschen Seite des Autos aus zu lenken und die Gänge mit der falschen Hand zu schalten.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Die Kombination aus immensem Grip und Old-School-Schub machte den S208 einfach, schnell zu fahren. Und in der Tat schwer, langsam zu fahren.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Bevor wir den WRX STI S209 ungetarnt in den USA fahren durften, fuhren wir diese schillernde Camo-Wear-Version in Japan.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Wie sein Vorgänger, der S208, brachte der S209 die Leistungsfähigkeit des WRX an seine Grenzen, ohne jemals gefährliches Terrain zu betreten. Bonus: Das Lenkrad ist links!

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Fahren Sie eine Handvoll STI-Angebote auf dem Fuji Speedway.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Der Subaru WRX STI S208 auf der Strecke am Fuji Speedway.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Anfang dieses Jahres hatten wir die Möglichkeit, eine Reihe von STI-getunten Subarus auf den Fuji Speedway zu bringen, darunter den S208 und einen Prototyp des S209.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Anfang dieses Jahres hatten wir die Möglichkeit, eine Reihe von STI-getunten Subarus auf den Fuji Speedway zu bringen, darunter den S208 und einen Prototyp des S209.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Anfang dieses Jahres hatten wir die Möglichkeit, eine Reihe von STI-getunten Subarus auf den Fuji Speedway zu bringen, darunter den S208 und einen Prototyp des S209.

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Anfang dieses Jahres hatten wir die Möglichkeit, eine Reihe von STI-getunten Subarus auf den Fuji Speedway zu bringen, darunter den S208 und einen Prototyp des S209.

Lesen Sie auch  Die deutsch-amerikanische Filmkamera aus den 1930er Jahren fotografiert Nahaufnahmen auf dem Autofriedhof von Colorado

Mike Shaffer mit freundlicher Genehmigung von Subaru

Der Heckflügel des BRZ STI Sport.

Wir fuhren das STI-Lineup bei einem Kurzschluss von Fujis Hauptstrecke mit einer langen Abfahrt direkt in eine Reihe von blinden Abfahrten. Das Lineup umfasste den BRZ STI, den S208, einen stark getarnten S209 mit dem Lenkrad auf der linken Seite (auch bekannt als richtige Seite), und den Levorg STI Sport, der sich nach schnellen Waggonenthusiasten sehnt. Prüfen Sie jedoch Ihre eigene Begeisterung: Der Levorg wird nur mit CVT geliefert.

In den USA erhalten wir die BRZ nicht mit dem gepriesenen STI-Emblem, sondern als tS, abzüglich des Auspuffs und einer leichten Antriebswelle, Sachs anstelle von JDM Bilstein-Stoßdämpfern. Ich habe die meiste Zeit damit verbracht, das Schalten für Linkshänder zu managen, ohne vom 324 PS starken S208 überfahren zu werden. Die inhärente Güte des BRZ ist immer noch da, aber die Machtgriffe haben endlich aufgeholt. Eine kleine Körperrolle ist immer willkommen, damit Sie fühlen, wie Sie das Auto platzieren sollten. Wir schätzen den BRZ nicht so, wie er es verdient – einen billigen Sportwagen mit Werksgarantie und Aussicht auf Erreichbarkeit. Sicher werden zukünftige Generationen zurückblicken und das beklagen.

Der Levorg mit DampMatic-Stoßdämpfern (statt Basis Bilsteins) wurde am Nürburgring entwickelt. Japaner ebenfalls Ich würde gerne hören, dass es in Europa entwickelt wurde, sagte ein STI-Vertreter, wodurch die kulturelle Kluft zwischen Japanern und Amerikanern enger wird. Mit ungleichmäßiger Kraftentfaltung und viel Körperverletzung, die viel ablenkender war als in der BRZ, fühlte es sich im Vergleich dazu träge an. Zumindest kann man das Ding mit den Bremsen nachziehen, was ordentlich ist. Subaru gab der Welt einmal den Forester STI, und diese umwerfenden schnellen Wagenkonzepte funktionieren auf Papier immer gut. Vielleicht eine Hardcore-Ausgabe auf dem Nürburgring? Sicher könnte Subaru 100 davon verkaufen.

Im Laufe des Tages baute ich ein gewisses Vertrauen in die Aussicht auf Streckenfahrten in einem fremden Land auf. Aber die Zwillinge S208 und S209 waren so einfach, schnell zu fahren. Durch den niedrigeren Griff des S208 konnte ich mehr spielen, indem ich vom Gas ging und spürte, wie sich das Ding genau dort drehte, wo ich es haben wollte. Ich hatte nie das Gefühl, dass ich es verlieren könnte, egal wie viele Ecken ich verkocht habe. Wunderbare Turbogeräusche: rauschen, pshhh, alle Hits. Boost kommt wie ein Old-School-Stoß. Der S209 war all das und noch mehr Grip, noch mehr Selbstvertrauen und noch viel kommunikativeres Steuern.

Monate später, als ich in Massachusetts die S209 fuhr, bestätigte sie nur noch einmal, was ich in einer anderen Welt gelernt hatte. Sie verbrachte mehr Zeit damit und entdeckte, wie gut sie auf den Straßen von New England zu erreichen ist. Dies spiegelte ihren Status als etwas Besonderes wider und was STI zu leisten vermochte. Keines dieser Autos verdient es, für das zukünftige Auktionsfutter verstaut zu werden. Dafür wurde zu viel über das S209 nachgedacht.

Gegen 1:30 Uhr war ungefähr die gesamte Bevölkerung Tokios auf den Innenparkplatz des Fuji Speedway gefahren.

Auf dem Parkplatz standen Subarus in Hülle und Fülle, aber auch ein BMW Z4M, ein Volkswagen Up !, eine verchromte Audi S3-Limousine und nicht wenige Autos, die mit Anime-Girls geschmückt waren. Im Fahrerlager sahen wir, wie Subaru seinen neuesten Teilnehmer für die 24 Stunden von Nürburgring 2019 vorstellte, den der belgische Fahrer Carlo van Dam enthüllte. „Es ist, als wäre das Auto ein U-Boot. es kann auch unter Wasser gehen “, sagte er. Er erwartete Regen in diesem Jahr, wie er es in den letzten fünf Jahren getan hatte. Drei Monate später gewann Subaru erneut seine Klasse – das vierte Jahr in Folge.

Es gab eine Bekleidungsmarke, die ein speziell auf die physischen Bewegungen eines Fahrzeugs zugeschnittenes Fahrhemd feilbot. Es gab die übliche Auswahl an teuren Fahrhandschuhen und Sonnenbrillen, einen STI-Lederschuhanzieher. Ich entdeckte die Existenz von BearDog, dem Maskottchen von Subaru Motorsports – einem bellenden, blau-gelben Hund, der eine gelbe Dummkopfmütze trägt, die zu gleichen Teilen süß, zurückhaltend und aggressiv ist. An einem Stand kaufte ich einige Pressefotopostkarten des japanischen Renault Kangoo aus den frühen 2000er Jahren.

Nostalgie lässt uns irrational denken.Die Vergangenheit ist nicht immer besser und es gibt keine richtigen Antworten. niemandes Erinnerungen sind lohnender oder korrekter. Weil es immer geschaffen wird.

Es fing an zu regnen, aber dies dämpfte nicht die Begeisterung der versammelten Menge, die von der Bühne (wo eine sehr laute Talkshow lief) zum ausgestellten, mit Accessoires ausgestatteten Subarus und dann sofort zum Rand der kilometerlangen Straße gelangte. einer der längsten im Motorsport – um zu sehen, wie der Rennwagen Nürburgring SP3T kreischt. Tracksuited Hellaflush Jungs und Mädchen für die Sonntagsschule gekleidet. Männer und Frauen jeden Alters, Familien im Schlepptau, Kinder, die ihre eigenen Erinnerungen formen, die eines Tages auf den Moment hinweisen können, in dem alles zusammenfällt.