Diese maßgeschneiderten Phantome beweisen, dass Rolls-Royce das Auto zu einer Kunstform gemacht hat

KONZEPT-AUTOS

Die überwiegende Mehrheit der Rolls-Royce-Kunden entscheidet sich dafür, ihrem neuen Fahrzeug eine persönliche Note zu verleihen. Dies gilt umso mehr für das Phantom-Flaggschiff: 99 Prozent der von Rolls im Jahr 2018 verkauften Limousinen wurden kundenspezifisch angepasst.

Kein Wunder, dass die weltweite Nachfrage nach maßgeschneiderten Rolls-Royce-Fahrzeugen laut der BMW-eigenen Luxusmarke ein „beispielloses neues Niveau“ erreicht hat.

Ohne Angabe von Zahlen gibt das Unternehmen an, dass „die Rekordzahl an außergewöhnlichen handgefertigten Fahrzeugen das Rolls-Royce-Haus in Goodwood verlässt“. Der Autohersteller zeigte auch drei maßgeschneiderte Phantome, die kürzlich fertiggestellt wurden.

„Dies sind drei sehr unterschiedliche Phantome, die jeweils die außergewöhnliche Breite der Individualisierung veranschaulichen, die Kunden unserer Marke zur Verfügung haben“, sagt Torsten Müller-Ötvös, CEO von Rolls-Royce Motor Cars.

Lesen Sie auch: Rolls-Royce gibt einen Überblick über die spektakulärsten maßgeschneiderten Modelle von 2018

Rolls-Royce Maßgeschneiderte Designer, Handwerker, Handwerker und Ingenieure haben „mehrere Jahre“ damit verbracht, diese drei einzigartigen Phantom-Automobile zur Verwirklichung zu bringen. Ja, du hast das richtig gelesen, es hat gedauert 3 Jahre Damit diese außergewöhnlichen Kreationen vervollständigt werden. Mal sehen, was an ihnen so besonders ist.

Horology Phantom

Wie der Name schon sagt, ist dies von der Kunst der feinen Zeitmesser inspiriert. Es verfügt über einen unteren zweifarbigen Gunmetal- und einen oberen schwarzen Außenlack, die durch Gold- und Silbertöne hervorgehoben werden. Dazu gehören das in 24 Karat Gold gehüllte Spirit of Ecstasy-Ornament und eine handbemalte Zwillingskutschenlinie mit einem aufwändigen, von der Uhr inspirierten Design.

Im Inneren der Uhr befindet sich das größte Inlay aus Edelstahl und Gold, das jemals für ein Phantom hergestellt wurde. Das Inlay befindet sich unter einer mehrschichtigen Galerie aus rostfreiem Stahl und zeigt ein abstraktes Schema eines Uhrwerks. Die Rolls-Royce-Uhr befindet sich in einem massiven silbernen Guilloché-Gehäuse.

Digital Soul Phantom

Das Digital Soul Phantom, das als „Studie für zeitgenössisches Handwerk“ und als „Verschmelzung von menschlichem Bestreben und computergeneriertem Design“ bezeichnet wird, kombiniert traditionelles Handwerk mit modernen Techniken wie dem 3D-Druck. Das Äußere zeigt eine zweifarbige Lackierung aus Carrara White und Smokey Quartz, die mit einer goldenen Kutschenlinie und einer vergoldeten Spirit of Ecstasy-Figur verziert ist.

Die goldenen Außenakzente bilden den Auftakt zum Innenraum, denn in der Digital Soul Phantom-Galerie befindet sich das größte Stück 3D-bedruckten Edelstahls, das jemals in einem Serienauto verwendet wurde.

Dies wurde mit fast 50 Gramm 24-Karat-Gold überzogen und ist das erste, worauf Ihre Augen beim Betreten des Autos unweigerlich gerichtet sind. Das Design ist ein einzigartiger Algorithmus, der die individuellen Eigenschaften des Eigentümers darstellt. Weitere Highlights sind von Hand in Smoked Eucalyptus-Holz eingelegte Gold-Inlays an den Hintertüren und Picknicktischen des Phantom, Leder von Seashell und Dark Spice, die durch Goldnähte und RR-Monogramme akzentuiert werden, sowie vergoldete Lautsprechergitter.

Arabian Gulf Phantom

Das vielleicht visuell auffälligste der drei Phantome, zumindest äußerlich, ist der Arabische Golf. Die einzigartige Limousine greift die reichen Farben und die historische Erzählung des Perlentauchens im Nahen Osten auf und kombiniert eine türkische Körperfarbe mit einem andalusisch weißen oberen Bereich. Eine Buslinie in Arctic White wird durch ein handgemaltes Nautilus-Muschelmotiv unterbrochen, das die Verbindung zum luxuriösen Innenraum des Autos herstellt.

Die Galerie zeigt ein Kunstwerk mit Seidenapplikationen, die an die Bewegung des Ozeans erinnern. Die Turchese Gallery wurde von Rolls-Royce und der britischen Künstlerin Helen Amy Murray entworfen und dient als exquisiter Hintergrund für eine spektakuläre Perlmuttuhr.

Zu den weiteren erwähnenswerten Innendetails gehört eine Ton-in-Ton-Nautilus-Muschel, die auf die hinteren Türen gestickt ist. Das gleiche Motiv findet sich auch in der filigranen Perlmutt-Intarsie auf der Blende der Picknicktische. Schließlich besteht der Sternenhimmel aus 1.344 handgewebten Glasfaserleuchten.

FOTOGALLERIE