Driven: 2019 Lexus NX300 F Sport ist ein packender Antrieb, der nach einem Update verlangt

INTERVIEW

Der Markt für SUVs war noch nie so hart umkämpft und die Auswahl des richtigen Modells für Sie kann eine Herausforderung sein. Dazu gehört die Premium-Nische, in der die meisten ziemlich gut sind, und in Wirklichkeit ist es schwierig, eine schlechte Wahl zu treffen. Doch mit immer mehr Fahrzeugen im kompakten Premiumsegment als je zuvor bleibt der Lexus NX eine Seltsamkeit.

Lexus führte den NX bereits 2014 ein. Dieser Name steht übrigens für „Nimble Crossover“, und es besteht kein Zweifel daran, dass er auffällt. Aber ist es wirklich ein kluger Kauf mit Alternativen wie dem Volvo XC60, dem BMW X3, dem Mercedes-Benz GLC und dem Audi Q5, die um Ihre hart verdienten kämpfen? Lass es uns herausfinden.

So auffällig wie nie zuvor

Bei der hier vorgestellten Version handelt es sich um den NX300 AWD, der mit einem 2,0-Liter-Vierzylinder mit Turbolader ausgestattet ist und 238 PS und 350 Nm Drehmoment bietet. Über den kombinierten Zyklus schlürft der Motor beachtliche 7,7 Liter pro 100 km (30 mpg).

Australische Käufer können den NX 300 in den Ausführungen Luxury, F Sport und Sports Luxury erwerben. Unser Testfahrzeug war der F Sport mit neuen Leistungsdämpfern vorne und hinten, einem adaptiven variablen Fahrwerk, den Fahrwerksmodi Sport und Custom Drive sowie dem F Sport-Fahrwerkstuning.

Sein Aussehen ist spaltend, gelinde gesagt, obwohl es sicher mutig ist. Wie alle aktuellen Lexus-Modelle ist es dank des riesigen „Spindel“ -Gitters und der auffälligen „Nike-Tick“ -LED-Tagfahrleuchten, die zu einem festen Bestandteil der aktuellen Modelle der Marke geworden sind, von weitem erkennbar. Zu unseren F Sport-Modellen gehören markante Stoßstangen vorn und hinten sowie maßgeschneiderte 18-Zoll-Räder mit einem rauchigen Finish. Wenn Sie mit einem SUV ein Statement abgeben möchten, erledigt der Lexus NX die Aufgabe gut.

Eine Hütte, die ihr Alter zu zeigen beginnt

Als ich in den NX einstieg, musste ich zugeben, dass ich nicht allzu viel Selbstvertrauen hatte, als ich in den letzten Monaten von anderen ähnlich großen SUVs, wie zum Beispiel dem Volvo XC40, verwöhnt wurde. Darüber hinaus ist der Lexus eine Spur älter als die meisten seiner Konkurrenten.

Abgesehen von dem auffälligen Äußeren hat Toyotas Luxusmarke auch die Gewohnheit, Innenräume zu entwerfen, die ebenfalls auffallen, und das ist beim NX nicht anders. Die Sitzposition ist hervorragend und das schwarze Leder, das die meisten Innenflächen unseres Testwagens ziert, fühlte sich wunderbar weich an und schimmerte unter der Sonne. Braun gefärbte Fußmatten waren jedoch eine etwas seltsame Wahl für jeden, der dieses Beispiel aussprach.

Es gibt ein bekanntes Lexus-Dreispeichenlenkrad mit einem F-Sport-Logo auf der Basis und praktischen Tasten zur Steuerung des Radar-Tempomats, des Spurhalteassistenten und der Infotainment-Funktionen. Ein Bereich, in dem sich das Alter des NX abzeichnet, ist das analoge Kombiinstrument, in dessen Mitte sich nur ein kleines Multimedia-Display befindet. Es ist einfach nicht auf dem gleichen Niveau wie die volldigitalen Kombiinstrumente von Volvo, Jaguar, Mercedes-Benz und Audi.

Ähnlich verhält es sich mit dem Infotainmentsystem. Wir haben bereits in anderen Modellen gesehen, dass die von Lexus verwendeten Systeme denen der Konkurrenz unterlegen sind, und es ist die gleiche Geschichte mit dem NX. Ein Paradebeispiel dafür ist, dass es keinen Touchscreen gibt. Stattdessen gibt es ein Touchpad, das nur langsam reagiert und die Bedienung des Systems zu einem mühsamen Vorgang macht. Während Bildschirme das Fahrerlebnis vieler neuer Fahrzeuge dominieren, experimentieren die Autohersteller mit unterschiedlichen Interaktionsmöglichkeiten für die Verbraucher. Mercedes-Benz zum Beispiel hat sein MBUX-System mit einem ansprechenden Touchscreen sowie einem Drehregler ausgestattet, falls Sie ihn bevorzugen. Anfang dieses Jahres kündigte Lexus an, dass der 2020 RX neben dem bekannten Touchpad-System einen Touchscreen haben wird. Der NX braucht das, wie alle anderen Lexus-Modelle, dringend.

Dann kommen wir zum unteren Teil des Armaturenbretts und der Mittelkonsole. Alle Bedienelemente für die Klimaanlage und die Heizung basieren auf physischen Tasten, die sich nicht so hochwertig anfühlen wie die kleinere UX. Der faszinierendste Aspekt des Innenraums ist sicherlich ein kleiner Mittelkonsolendeckel, der gleichzeitig als Spiegel dient. Es ist ein lustiges kleines Feature, das veranschaulicht, wie Lexus oft über den Tellerrand hinaus denkt.

In ähnlicher Weise hat es das verfügbare kabellose Qi-Ladepad in die Mittelkonsole selbst integriert. Wenn Sie es nicht verwenden möchten, kann es weggeklappt werden, um Platz für den großen Stauraum zu schaffen. In der Mittelkonsole befinden sich außerdem zwei USB-Anschlüsse, ein AUX-Eingang und ein Zigarettenanzünder. Der Platz im Fond ist gut, obwohl die Rücksitze davon profitieren könnten, etwas tiefer zu sein. Unser Testwagen enthielt das verfügbare „Enhancement Pack 2“, das ein Schiebedach, ein Mark Levinson-Audiosystem mit 14 Lautsprechern, intelligente Tasten und ein Head-up-Display enthielt.

Anbringen des „Nimble Crossover“ -Abzeichens am Steuer

Mit seinem auffälligen Aussehen und den F-Sport-Emblemen verspricht der NX viel, wenn Sie ihn einschalten und für eine Spritztour herausnehmen. Das Gute ist, dass es wirklich das flinke Crossover ist, das sein Name impliziert.

Das Lenkgewicht ist perfekt – nicht zu leicht und nicht zu schwer für ein Fahrzeug mit sportlichem Können. Ich hatte nicht die Möglichkeit, einen NX ohne das verfügbare F Sport-Paket zu testen, daher kann ich nicht kommentieren, wie diese Beispiele funktionieren. Was ich sagen kann ist, dass der NX300 F Sport eine sehr gute Fahrdynamik hat und sich mit Leichtigkeit in beeindruckendem Tempo durch Kurven beeilen lässt.

Fahrkomfort hingegen ist akzeptabel, lässt sich aber auch leicht in unwegsamen Gelände stören oder wenn Sie auf ein unerwartetes Schlagloch oder eine Unebenheit auf der Straße stoßen. Ich vermute, dass Nicht-F-Sport-Modelle ohne Sportfahrwerk besser fahren.

Am Ende ist der Lexus NX ein verlockendes Angebot für Käufer von Kompakt-Frequenzweichen, die sich sehr gut fahren lassen. Veraltete Technologien und ein Interieur, das sich nicht so hochwertig anfühlt wie das Einsteiger-UX, lassen es jedoch im Stich. Zum Glück steht eine neue Generation vor der Tür …

FOTOGALLERIE