Folgendes muss der Tesla Cybertruck zu einer Bedrohung für etablierte Lkw-Hersteller werden

KONZEPT-AUTOS

Ist der Cybertruck die Form der Dinge, die von Tesla kommen sollen, ein ungezwungener Fehler oder ein Scherz?

Tesla

Der Tesla Cybertruck hätte glaubwürdig auf den Rivian R1T oder den Honda Ridgeline zielen können, aber stattdessen bohrte er Löcher in die Glaubwürdigkeit und die Fenster des EV-Herstellers. Eine verpasste Gelegenheit?

Im Publikum gab es ein hörbares Keuchen und ein paar Sekunden Schweigen, als der Tesla Cybertruck gestern Abend in der SpaceX-Fabrik in Hawthorne, Kalifornien, sein Debüt feierte, bevor sich die Menge mit einem weiteren Jubel erholte. Der Lkw hat das Sci-Fi-Design, gelinde gesagt, überboten, aber bei vielen anderen Details wurde er unterboten.

Wir konnten es über die dröhnende Musik nicht hören, besonders aus einer Entfernung von ein paar tausend Kilometern, aber wir hatten das Gefühl, dass die inländischen Pick-up-Truck-Hersteller der Big Three in Michigan sowie Toyota, Nissan und Honda beim Anblick aufatmen mussten der LKW, wahrscheinlich zu urteilen, dass es keine Gefahr für ihre Verkäufe sein wird. Und das könnte eine sehr berechtigte Erwartung sein, wenn man bedenkt, was wir gestern Abend gesehen haben – und nicht nur, weil das Citroen Karin-Konzept auf die Größe eines Silverado skaliert und mit einer Edelstahlkarosserie versehen wurde.

Das Konzept zeigte viele scharfe Winkel sowie einige verpasste Gelegenheiten, von denen einige behoben werden können, wenn (und wenn) der Cybertruck in Produktion geht.

Zuerst der LKW könnte wurden sehr konventionell gestaltet; Alle anderen Tesla-Modelle waren nur Limousinen mit unterschiedlichem Knollengewicht. Bis zur Veröffentlichung des Teaser-Images erwarteten Branchenbeobachter ein Unibody-Design mit vier Türen, das im Grunde genommen ein Tesla Model X mit einem längeren Radstand und einer Lkw-Ladefläche auf der Rückseite war Ridgeline. Hätte Tesla ein solches Konzept gezeigt, wäre es wahrscheinlich sehr positiv aufgenommen worden, da Tesla die demografische Situation der F-150 in den Vorstädten und auf dem Land nicht wirklich verfolgte. Vielmehr zielte es auf die Käufer von Lkws in Vororten und Städten ab, die wahrscheinlich bereits ein Elektrofahrzeug besitzen, aber Hobbys und Projekte zur Heimwerkerarbeit haben und vielleicht nicht an Bord der Türen des Modells X sind. Niemand hätte Tesla etwas anhaben können, wenn es weg wäre in eine sicherere Designrichtung, und Marktanalysten hätten es wahrscheinlich begrüßt: „Hey, dieses Ding wird sich tatsächlich verkaufen!“

Das ist nicht passiert. Und vielleicht wird Tesla die Serienversion des Trucks konventioneller machen, wenn es ernst ist, den Lkw in Produktion zu bringen (was möglicherweise nicht der Fall ist, da der Bauraum vor der geplanten Einführung des Modells Y knapp ist) . Der EV-Hersteller könnte darüber berichten: „Nun, das war ein Konzept, das Aufmerksamkeit erregen sollte, und dies ist die Produktionsversion, die ein breiteres Publikum ansprechen soll.“

Tesla

Tesla erfindet den Pickup neu.

Tesla

Tesla erfindet den Pickup neu.

Tesla

Tesla erfindet den Pickup neu.

Tesla

Tesla erfindet den Pickup neu.

Tesla

Tesla erfindet den Pickup neu.

Tesla

Tesla erfindet den Pickup neu.

Tesla

Tesla erfindet den Pickup neu.

Tesla

Tesla erfindet den Pickup neu.

Zweitens hat die Funktionalität des Cybertrucks kaum Anstrengungen unternommen, um die tatsächlichen Lkw-Käufer anzusprechen, unabhängig davon, ob es sich um Unibody-Modelle wie den Honda Ridgeline oder schwerere Fahrzeuge handelt, deren Größe dem Ford F-150 / Ram 1500 / Chevrolet Silverado entspricht. Musk selbst hatte angedeutet, dass das Entwicklerteam den Cybertruck in seinem Entwicklungsprozess mit dem F-150 verglichen hatte, aber dem Konzept, das gestern Abend gezeigt wurde, fehlten grundlegende Funktionen, wie die Möglichkeit, Fußgänger gut durch die dicken A-Säulen der Windschutzscheibe zu sehen. Die Kabine ist zwar geräumig, hat sich aber wenig Mühe gegeben, um die von Lkw-Käufern erwartete Ergonomie zu demonstrieren. Auch hier dominiert ein großer Touchscreen das Bild. Vielleicht kann Tesla noch einmal darauf hinweisen, dass dies ein Konzept war und dass die Serienversion diejenigen ansprechen wird, die vielleicht überhaupt nicht auf dem Markt für ein Elektrofahrzeug waren – aber es war eine verpasste Gelegenheit, potenzielle Käufer über das zu verkaufen Innere.

Was potenzielle Käufer anbelangt, ist es keine Selbstverständlichkeit, dass, wenn der Tesla-Lkw Ende 2021 in Produktion gehen soll, ein Elektro-Lkw außerhalb der San Francisco Bay Area nachgefragt wird. Es wird sicherlich diejenigen geben, die den Lkw kaufen, egal wie er aussieht, aber werden sie Bauern in Nebraska sein, die Pferdeanhänger ziehen, oder werden sie einkommensstarke Haushalte in den Vororten der Bay Area sein, die bereits zwei andere Tesla-Autos haben? Dieser Teil der Gleichung ist Tesla, Rivian, Bollinger und den Unternehmen, die die Fahrzeugnachfrage genau beobachten, immer noch ein Rätsel. Es ist eine Sache, den Truck an Early Adopters zu verkaufen, die kein Geld haben und ihn wahrscheinlich nicht als solchen nutzen, außer auf ihrer Ranch in Lake Tahoe oder Sun Valley, aber es ist eine ganz andere, einen Ford F-150-Käufer zu erneuern Betrachten Sie eine elektrische Version, die es in einigen Parametern schlägt.

Viertens ist die Ergonomie des Innenraums für den Einkäufer in der Vorstadt vielleicht nicht von Bedeutung, aber der Autohersteller hat sich nicht bemüht, die nicht umgewandelten Einkäufer in vielen wichtigen Aspekten für Lkw-Käufer zu verkaufen – es sei denn, wir zählen den Nachweis seiner Nutzlastkapazität, die verursachte ein Durchhängen der Hinterradaufhängung, als das Tesla-Allradrad ins Bett rollte. Die Kleinlastwagensegmente in den USA sind vielleicht die am meisten eingeschränkten Segmente, einfach weil so viele Verkäufe auf dem Spiel stehen, und es sind die kleinen Details, die den Unterschied ausmachen, nicht die großen.

Citroen The Karin war eine Styling-Übung, die eine Reihe keilförmiger Citroens späterer Jahre in der Ferne vorstellte, insbesondere den XM.

Citroen The Karin war eine Styling-Übung, die eine Reihe keilförmiger Citroens späterer Jahre in der Ferne vorstellte, insbesondere den XM.

Citroen The Karin war eine Styling-Übung, die eine Reihe keilförmiger Citroens späterer Jahre in der Ferne vorstellte, insbesondere den XM.

Citroen The Karin war eine Styling-Übung, die eine Reihe keilförmiger Citroens späterer Jahre in der Ferne vorstellte, insbesondere den XM.

Citroen The Karin war eine Styling-Übung, die eine Reihe keilförmiger Citroens späterer Jahre in der Ferne vorstellte, insbesondere den XM.

Citroen The Karin war eine Styling-Übung, die eine Reihe keilförmiger Citroens späterer Jahre in der Ferne vorstellte, insbesondere den XM.

Citroen The Karin war eine Styling-Übung, die eine Reihe keilförmiger Citroens späterer Jahre in der Ferne vorstellte, insbesondere den XM.

Citroen The Karin war eine Styling-Übung, die eine Reihe keilförmiger Citroens späterer Jahre in der Ferne vorstellte, insbesondere den XM.

Der einzige Teil des Cybertruck, der „alte Autohersteller“ beunruhigen könnte, ist der Preis für die Basisversion des Fahrzeugs, der voraussichtlich bei 39.900 US-Dollar anfängt, vorausgesetzt, dass es in Produktion geht und landesweite Verkäufe erzielt, die über die frühen Anwender und den Tesla hinausgehen treu. Es kann sicherlich ein Nischen-EV sein, aber das ist heutzutage nicht ganz der Test – alles kann ein Nischen-EV sein. Vielmehr ist der Test, ob es zumindest umwandeln kann etwas Käufer von gas- oder dieselbetriebenen Lastwagen, ohne zu viel Geld für den Autohersteller zu verlieren.

In Bezug auf die Produktion ist der Cybertruck nun das vierte in Konzeptform gezeigte Tesla-Modell, das von insgesamt vier noch nicht in Serie ist. Der Tesla Semi, der Roadster und das Model Y wurden alle in den letzten Jahren gezeigt, aber sie machen (hoffentlich) ihren Weg durch die Pipeline. Die drei anderen wurden mit unterschiedlichen Fälligkeitsterminen versprochen, aber von den dreien scheint das Modell Y für den Autohersteller eine Priorität zu sein, wenn auch aus keinem anderen Grund als der starken Abhängigkeit von Teilen des Modells 3 und dem größten Umsatzpotenzial. Irgendwann – und das wurde bereits gesagt – muss Tesla einige der Konzepte einhalten, die es versprochen hat, in Produktion zu gehen und Lagerstätten, für die es akzeptiert hat. Andere Autohersteller, insbesondere die Hersteller von Pickups, sind sich ebenfalls bewusst, dass die Produktionsbasis von Tesla wahrscheinlich nicht alle vier der versprochenen Modelle in den nächsten zwei Jahren in Produktion bringen kann, insbesondere angesichts der Tatsache, dass das Modell Y wahrscheinlich die meisten Umsätze erzielen wird. Sie könnten das Startdatum des Cybertrucks Ende 2021 mit einem Körnchen Salz nehmen.

Tesla

Der Lkw sollte Ende 2021 in Produktion gehen.

Das Edelstahl-Äußere könnte auch zu erheblichen Produktionsherausforderungen führen, wenn es in einem Serienmodell überlebt. Stahl im Allgemeinen hat Tesla in der jüngeren Vergangenheit Probleme mit dem Schweißen. Es ist noch schwieriger, damit zu arbeiten, wenn es an der Außenseite eines Autos angebracht werden muss. Deshalb wird es nur selten in nennenswerter Menge für nicht dekorative Zwecke verwendet. In Anbetracht der Stärken, die der Concept Truck aufweist, einschließlich einiger der Winkel, die er erreichen muss, um diesem Design (oder einem anderen Design) zu folgen, ist es schwierig, mit diesem Material in der Praxis zu arbeiten, insbesondere auf der Ebene der Massenproduktion.

Schließlich, und nicht, dass es für die Bevölkerungsgruppe der LKW-Käufer wichtig wäre, hat die Präsentation versehentlich ein Loch in die Versprechungen gerissen, die auf der Bühne gemacht wurden, als der Designer eine Metallkugel gegen die „Tesla Armor Glass“ -Fenster warf, um ihre Härte zu demonstrieren. Es ist ein wenig überraschend, dass das Tesla-Team dies nicht vor der Enthüllung getestet hatte, um herauszufinden, dass sogar das tatsächliche ballistische Glas, das Hunderte Pfund wiegt, zerbrechen wird, wenn es mit schweren metallischen Gegenständen oder einem Hammer geschlagen wird, aber nicht zulässt das Projektil durch. Zugegebenermaßen wäre es ein Merkmal, das Tesla in der Consumer-Truck-Welt hätte entwickeln können, wenn es mit handelsüblichem ballistischem VR7-Glas ausgestattet gewesen wäre, zu vermeiden, im Straßenverkehr erschossen zu werden. Tatsächliches ballistisches Glas hätte das Leergewicht des Lastwagens um 1.000 Pfund erhöht. Das Glas war möglicherweise vandalismusgeschützt, aber es ist klar, dass der Lkw nicht von Grund auf neu konstruiert wurde, um eine zertifizierte Prüfung zu bestehen.

Dieser Teil der Präsentation schien ein ungezwungener Fehler zu sein, der ein Merkmal aufzeigt, das auf dem Markt kaum nachgefragt wird, während Löcher in die geltend gemachten Behauptungen gesteckt werden. Stattdessen wurden die anderen versprochenen Spezifikationen des Designs in Frage gestellt, die alle in Frage gestellt werden, bis wir eine unabhängig testen können.