Ford zeigte gerade einen elektrischen Mustang mit 1.000 lb-ft Drehmoment… und ein Sechsgang-Handbuch

ELEKTRISCHE AUTOS

Der Mustang Lithium, der in Zusammenarbeit mit dem EV-Zulieferer Webasto gebaut wurde, ist eine einmalige SEMA-Show – für den Moment

Der Ford Mustang Lithium ist ein einmaliges, vollelektrisches Ponyauto.

Beachten Sie das Fehlen von Endrohren. Der Verbrennungsmotor des Mustang Lithium wurde durch einen Phi-Power-Doppelkern-Elektromotor und Doppelwechselrichter ersetzt.

Der Mustang Lithium wurde von Ford in Zusammenarbeit mit dem Zulieferer Webasto gebaut. Es ist eine Chance für letztere, ihre EV-Technologie zu präsentieren – und Ford, eine Vorschau auf die Zukunft der elektrifizierten Leistung zu geben.

Unter der Haube des Mustang Lithium. Es ist eine ganz neue Welt.

Abgesehen von den elektroblauen Akzenten und einem großen Touchscreen wirkt der Innenraum des Mustang Lithium überraschend plausibel.

Wir gehen davon aus, dass das zukünftige Ford-Produkt ein Infotainmentsystem mit 10,4-Zoll-Touchscreen des Mustang Lithium enthält.

Ford hat weder Reichweite noch Ladezeit für den Mustang Lithium angegeben.

Während wir alle auf die Enthüllung von Fords kommenden „Mustang-inspirierten“ SUV am 17. November und dem Bronco im nächsten Jahr warteten, schlich sich der Autohersteller etwas in die SEMA-Show 2019 in Las Vegas: den Mustang Lithium, ein vollelektrisches Ponyauto, das überpackt 900 PS und 1.000 lb-ft Drehmoment.

Der Mustang Lithium ist, um es deutlich zu sagen, ein Unikat. Wenn Ford sein berühmtes Ponyauto elektrisiert, erwarten wir, dass es mit dem kommenden EV-SUV mehr Gemeinsamkeiten hat als mit dem aktuellen Mustang der sechsten Generation, der entschieden Benzin trinkt.

Aber als Straßenbahn von innen und außen steht der Lithium in entschiedenem Kontrast zu dem eCOPO Camaro Chevrolet, der letztes Jahr zu SEMA gebracht wurde. Dieses Auto sollte neun Sekunden auf der Drag-Strip-Strecke fahren. Der Mustang Lithium scheint etwas zu sein, das man täglich fahren kann.

Es wurde in Zusammenarbeit mit dem deutschen Zulieferer Webasto gebaut, der das Fahrzeug zur Präsentation seiner modularen Fahrzeugbatterien und Ladesysteme einsetzt. Und es ist offensichtlich eine Möglichkeit für Ford, die Leute zum Nachdenken darüber zu bewegen, wie eines der beliebtesten Modelle in einer (zumindest teilweise) Plug-in-Welt aussehen wird.

Dies ist ein benutzerdefinierter 10,4-Zoll-Touchscreen in der Mitte des Armaturenbretts. Ein Blick auf die Zukunft der Fords?

Der Mustang Lithium-Prototyp verwendet eine 800-Volt-Elektroarchitektur wie der Porsche Taycan. Zu den Vorteilen zählen leichtere Komponenten (z. B. Verkabelung), weniger Abwärmeentwicklung und möglicherweise schnellere Ladezeiten. Power – Ford wirbt für über 900 Pferde – und 1.000 lb-ft Drehmoment werden über einen Phi-Power-Dual-Core-Elektromotor unter der Motorhaube erzeugt. Wir gehen davon aus, dass es über eine mehr oder weniger herkömmliche Antriebswelle mit dem hinteren Ende verbunden ist.

Wichtige Informationen wie Reichweite, Ladezeit und sogar Beschleunigung bleiben unangemeldet. Ford behauptet jedoch, dass das Fahrzeug zum Teil dank der doppelten Wechselrichterleistung elektrische Energie bis zu einem Megawatt entladen kann. Wir sind uns nicht ganz sicher, was das in der Realität bedeutet – ein weiteres Beispiel dafür, wie wir unser Verständnis von Macht in dieser Ära der Elektrifizierung aktualisieren müssen -, aber es klingt beeindruckend. (Und was den Klang des Autos anbelangt, hoffen wir, dass Ford den gesunden Menschenverstand hatte, das Dröhnen eines V8 nicht über das Lautsprechersystem zu täuschen.)

Noch faszinierender: Der Mustang Lithium verfügt über ein Sechsgang-Schaltgetriebe. In diesem Fall handelt es sich um einen von Calimer gebauten Getrag MT82. Die Getriebe des Getriebespezialisten scheinen auf schleppenden Autos zu landen, was bedeuten sollte, dass es eine kämpfende Chance hat, mit all dem Drehmoment fertig zu werden. Es bleibt abzuwarten, wie ein Handbuch zum Fahrerlebnis mit Elektrofahrzeugen beiträgt, aber es sollte dazu beitragen, dass ein Teil des analogen Fahrgefühls des Modells erhalten bleibt – und dem Auto eine Höchstgeschwindigkeit verleiht, die weit über der der meisten Einstufen-Elektrofahrzeuge liegt berühren.

Was am Mustang Lithium überrascht, ist, wie realistisch es ist, zumindest für ein futuristisches SEMA-Konzept. Es fühlt sich seltsam an wie eine durchsichtige Webasto-Motorhaube, verwendet aber auch Ford Performance-Halbwellen, ein Super 8.8 Torsen-Differential und Forgeline-Räder, die mit Michelin Pilot Sport 4S-Reifen (und dem bewährten Schaltgetriebe) umwickelt sind. .

Das Interieur sieht mittlerweile mehr aus wie ein heutiger Mustang als ein weit entferntes Raumschiff. elektrische blaue Akzente und ein großes 10,4-Zoll-Touchscreen-Display in der Mittelkonsole sind die größten Hinweise darauf, dass es sich nicht um ein Serienfahrzeug handelt.

Im Grunde genommen ist es ein überraschend plausibler Blick darauf, wie die elektrifizierte Ford-Leistung in nur wenigen Jahren aussehen könnte. Wir bezweifeln aufrichtig, dass dies ein Zufall ist.