Fusion läuft! Hier sind 5 PSA-Fahrzeuge, die wir in den USA sehen möchten.

SUPERCARS

Ein FCA-Zusammenschluss mit PSA könnte dem französischen Autohersteller in den USA Fuß fassen – und uns einige interessante neue Fahrzeugoptionen bieten

Peugeot

PSA ist berühmt für eine große Auswahl an Schrägheckmodellen, aber das ist noch nicht alles, was der französische Autohersteller hier anbieten kann.

Eine Fusion von FCA und PSA würde einen der weltweit größten Autohersteller hervorbringen, der Peugeot, Citroen, DS und Opel / Vauxhall mit allen Marken zusammenbringt, die FCA im Laufe der Jahre gesammelt hat. Dazu gehören Chrysler, Fiat, Alfa Romeo, Dodge, Lancia, Maserati, Ram und Jeep. Neben umständlichen Badging-Übungen wie dem Fiat Freemont, der als Dodge Journey begann, haben sich die FCA-Marken im Allgemeinen gegenseitig aus dem Weg geräumt. Zum Beispiel haben wir keinen Jeep Wrangler in Italien gesehen, der ein Fiat-Abzeichen trägt, was bereits eine gute Nachricht ist. Und der Fiat 500X, der auf dem Jeep Renegade basiert, war für Fiat ein bescheidener Erfolg in Europa, wenn nicht sogar in den USA.

Ein möglicher PSA-Zusammenschluss würde in erster Linie dem französischen Autohersteller in den USA Fuß fassen, den er 1991 aufgab, als Peugeot die US-Küste verließ. Seitdem machte Peugeot regelmäßig Geräusche von einem Comeback, brachte 1996 sogar 406 Limousinen zu ehemaligen US-Händlern und richtete kürzlich ein Büro in Atlanta ein. Aber es ist immer auf dasselbe Problem gestoßen: das Fehlen eines Händlernetzes. Eine Fusion mit der FCA würde dieses Problem wahrscheinlich lösen und die Einführung von PSA-Marken in den USA ein paar Jahre nach Bekanntgabe der Pläne für ein Comeback in Nordamerika beschleunigen, das mit einem Carsharing-Projekt beginnen würde.

PSA wird wahrscheinlich nicht brauchen um mit dem Carsharing zu beginnen, wenn es mit der FCA fusioniert, aber was könnte es den US-Verbrauchern bieten? Hier sind fünf PSA-Fahrzeuge, die wir hier sehen möchten, ob PSA und FCA einen Fusionsvertrag abschließen.

Foto Peugeot

Die 208 ist der geistige Nachfolger der 205er Luke der 1980er Jahre.

1. Peugeot 208

Die 208 ist der geistige Nachfolger der legendären 205 Luke, die Peugeot in den 1980er und 1990er Jahren aus den USA ferngehalten hat. Der Golf-Jäger war berühmt für sein Fahrverhalten und seine kraftvolle GTI-Ausstattung. Das neue 208-Fließheck ist eine Anspielung auf dieses klassische Modell, das ein leistungsstarkes Chassis mit einer relativ kompakten Karosserie und entsprechenden Reflexen kombiniert.

Auf dem Genfer Autosalon 2019 wurde der 208 mit einem turbogeladenen 1,2-Liter-Dreizylinder-Benziner und einem 1,5-Liter-Vierzylinder-Dieselmotor vorgestellt. Dies sind nach nordamerikanischen Maßstäben kleine Motoren, aber für den kommenden 208 GTI wird ein turbogeladener 1,6-Liter-Vierzylinder mit 200 PS und 203 lb-ft Drehmoment in Kombination mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe erwartet.

Was die Luke noch attraktiver macht, ist die Tatsache, dass sie auch als EV angeboten wird und als e-208 gekennzeichnet ist.

„Mit einem 100-kW-Elektromotor und einer 50-kWh-Batterie, die nach WLTP-Verfahren eine Reichweite von bis zu 211 Meilen erreicht, verfügt der neue 100-Prozent-Elektro-Peugeot e-208 über drei Fahrmodi: Eco, um die Reichweite zu optimieren, Normal, Optimierung Komfort und Sport, die es dem Fahrer ermöglichen, die Leistung zu priorisieren. Auf die Batterie wird eine Herstellergarantie von 8 Jahren und 100.000 Meilen gewährt „, so der Autohersteller.

Foto Peugeot

Der 5008, der größte Geländewagen von Peugeot, wird voraussichtlich in den USA angeboten, wenn der Autohersteller beschließt, hier Autos zu verkaufen.

2. Peugeot 5008

Ja, Peugeot hat einen Siebensitzer im Programm, und es ist der 5008. Es ist auch das größte SUV, das die Marke anbietet. Es macht also Sinn, dass es nur dann angeboten wird, wenn PSA in die USA zurückkehren würde, wenn nur die USA zufrieden sind Erwartungen der amerikanischen Käufer. Aber dieser (für europäische Verhältnisse ohnehin) riesige SUV hat keine Riesenmotoren: In Europa wird er mit 1,2-Liter- und 1,6-Liter-Benzinmotoren angeboten, die beide relativ schnell und wahlweise auch schnell sind 1,2- und 2,0-Liter-Dieselaggregate.

„Ein Blick wird erkennen, dass der brandneue Peugeot 5008 ein echter SUV ist. Alle Merkmale sind vorhanden: lange, horizontale Motorhaube, vertikale Front und erhöhte Karosserielinie. Das inspirierte Design vermittelt Kraft und Respekt“, sagt der Autohersteller.

Abgesehen von den Motoren sind der Karosserie- und der Siebensitz-Aufbau der wichtigste Faktor, der derzeit auf dem US-amerikanischen Crossover-Markt im Trend liegt. Sie können wetten, dass wir sehen würden, wenn Peugeot in den USA zurückkehrt etwas version des 5008 hier als crowdpleaser, vielleicht mit kräftigeren motoren.

Foto Citroen

Der Cactus hat die meisten Airbumps seiner früheren Version an den Türen verloren, aber es ist immer noch ein überzeugendes Design, zumindest in Europa.

3. Citroen C4 Cactus

Ausgelöst durch ein innovatives Konzeptauto mit weichen, dellenfesten Außenverkleidungen hat sich der Cactus in Europa als beliebte Kompakt-Frequenzweiche erwiesen. Die berühmten Airbumps, die früher die Türen des Cactus der ersten Generation säumten, sind bis zum Boden der Türen geschrumpft, aber die kleine Crossover-Luke behält immer noch ihr flippiges Profil und die berühmte Citroen-Hydraulikfederung bei. Die Motoren sind noch klein, aber der 1,2-Liter-Dreizylinder von Citroen aus einem der Basismodelle leistet 110 PS. Wenn es für Europas Autorouten reicht, reicht es für US-Autobahnen.

„Citroën hat sich von seinem technologischen Erbe in Bezug auf hydraulische Aufhängungssysteme inspirieren lassen, dieses technische Know-how neu interpretiert und nun eine Lösung geschaffen, die für die meisten Kunden zugänglich ist“, sagte der Autohersteller beim Debüt des neuesten Cactus. „Der neue C4 Cactus ist das erste Modell in Europa, das mit dem neuen Federsystem des Citroën-Herstellers mit progressivem Hydraulikkissen (Progressive Hydraulic Cushion, PHC) ausgestattet ist und das weltweit erste Modell mit Advanced Comfort-Sitzen.“

Foto Opel

Der Crossland X ist Opels kleiner Crossover, basiert aber nicht auf einer alten GM-Plattform.

4. Opel Crossland X

Wir wissen, was Sie denken: wir nur hätten eine Reihe von Opel-Modellen in den USA als Buicks. Aber die Aufstellung von Opel zu Hause ist absurd groß und reicht von Limousinen über Lieferwagen bis hin zu Schrägheck. (Erinnerst du dich an Schrägheck?)

Wenn Opel in den USA landen würde, wäre das wahrscheinlichste Modell, das es hier schafft, der Crossland X, der (surpsise!) Ein Subcompact-Crossover ist. Und es ist keine alte GM-Plattform: Der Crossland X nutzt die PSA-Architektur, die Fahrzeuge wie der Citroen C3 und der Pug 2008 gemeinsam haben. Noch wichtiger ist, dass es sich um eine kleine Frequenzweiche handelt, deren Nachfrage nach wie vor stark ist, zumal die Nachfrage nach günstigeren Fahrzeugen steigt Modelle. Da der Crossland X auf einer PSA-Plattform basiert, sind die Motoren noch klein. Die Basisversion bietet 1,2-Liter-Dreizylinder, aber auch ein 1,6-Liter-Vierzylinder-Dieselmotor steht in Europa auf dem Programm.

Dazu müsste PSA auch die Marke Opel Stateside als preisgünstige deutsche Automarke einführen, hätte aber nicht das „Gepäck“, ein französisches Auto zu sein. Und das ist an sich schon einiges wert.

Foto DS

Die Marke DS ist die Luxusdivision von Citroen.

5. DS 3 Crossback

Die Marke DS ist die Luxusdivision von Citroen, die nach der klassischen DS-Limousine benannt wurde. Die Angebote unterscheiden sich geringfügig von denen der Modelle Peugeot und Citroen. Und die Designs sind ziemlich wild. Wäre die Marke DS auf der anderen Seite, wäre PSA (wieder) versucht, eine große Frequenzweiche wie den DS7-Crossback anzubieten, aber der kleinere DS3-Crossback würde mit dem Karosseriestil einer kompakten Frequenzweiche ein viel interessanteres Angebot machen.

Ein 1,2-Liter-Gasmotor ist das Grundtriebwerk, aber der DS 3 Crossback wird auch mit einem 1,5-Liter-Reihenvierdieselmotor angeboten – Motoren, die sich ein Großteil der restlichen PSA-Baureihe teilen. Ein Diesel würde es wahrscheinlich nicht in die Staaten schaffen, aber die kleinen Gasmotoren könnten interessant sein, insbesondere mit ihrem effizienten Kraftstoffverbrauch, der auf europäische Märkte abzielt, auf denen Gas noch immer teuer ist. Die Marke DS wäre ein Luxusangebot in den USA, aber keine Leistungsmarke – PSA hat einfach keine großen Motoren in seinen Pkw.

Es gibt aber auch eine elektrische Version des DS 3, und das könnte ein wirkungsvolles Verkaufsargument in den USA sein.

„Der DS 3 Crossback ist im Premium-B-SUV-Sektor zu finden und ist sowohl ein Stadtauto als auch für Langstreckenfahrten geeignet“, sagt der Autohersteller. „Es setzt auf spektakuläre Technologien wie die LED-Vision-Scheinwerfer von DS Matrix und die Türgriffe mit flächenbündiger Oberfläche.“ Automatische und volldigitale Instrumentierung. Diese Avantgarde-Merkmale gehen Hand in Hand mit einem Gefühl von raffiniertem Komfort, einer Vielzahl von Sicherheitsausrüstungen und Fahrerassistenzfunktionen mit unerreichter akustischer Exzellenz. „

Worum geht es bei der Marke DS im Wesentlichen?

„Ihr Ziel ist es, das französische Luxus-Know-how in der Automobilindustrie zu verkörpern“, sagt der Autohersteller. „Angetrieben von seinem herausragenden Produkterbe und Avantgarde-Geist vereint DS die Werte von Innovation und Differenzierung, die aus dem ersten DS hervorgegangen sind, der 1955 auf den Markt gebracht wurde, und eröffnet ein neues Territorium im Premium-Automobilmarkt.“

Hoffentlich klärt das alles auf.