GM-Elektro-Pickup-Programm könnte zur Wiederbelebung von Hummer führen

ELEKTRISCHE AUTOS

Hummer ist ein Synonym für große, gasfressende Lastwagen und SUVs, aber ein Plan, die Marke für Elektro-Lifestyle-Fahrzeuge wiederzubeleben, könnte in Angriff genommen werden.

Unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen, Reuters berichtete am Freitag, dass eine vorläufige Vereinbarung zwischen General Motors und den United Auto Workers am Donnerstag ein 3-Milliarden-Dollar-Investitionsprogramm für das Werk in Detroit-Hamtramck zum Bau von elektrischen Pick-ups, SUVs und Lieferwagen vorsieht. Die Gewerkschaft wird diese Woche über das Abkommen abstimmen und möglicherweise ihren Streik beenden.

Das Programm, das als BT1 bezeichnet wird, konzentriert sich auf eine dedizierte EV-Plattform im Skateboard-Stil, die Fahrzeuge für Cadillac, GMC und möglicherweise einen überarbeiteten Hummer hervorbringen wird, wobei das erste Modell 2021 fällig ist, teilten die Quellen mit Reuters. Es ist nicht klar, ob der Cadillac das GM-Modell ist, das im Januar gehänselt wurde.

Cadillac Elektro-Crossover-SUV auf Basis der modularen Plattform GM BEV3

Das erste Modell im Rahmen des BT1-Programms wird ein Pickup für Hummer sein, obwohl der Verkauf unter einer anderen Marke nicht ausgeschlossen wurde. Eine Leistungsvariante des Pickups und ein SUV sollen 2022 bzw. 2023 folgen. Die auf der elektrischen Plattform basierenden Cadillac- und GMC-Fahrzeuge werden den Quellen zufolge ebenfalls im Jahr 2023 eintreffen.

Tatsächlich ist es das zweite Mal, dass Hummer als EV-Marke wiederbelebt wird. Im Juni, Bloomberg berichtete, dass GM Pläne besprach, elektrische Hummer als Alternative zu Lifestyle-orientierten Offroadern wie Jeeps Wrangler und Gladiator sowie den wiederbelebten Ford Bronco zu verkaufen.

Die Elektro-Hummer könnten auch als Konkurrenz für Rivian hinzukommen, das auch Elektro-Pickups und SUVs plant. Das EV-Startup hat in letzter Zeit enormen Support erhalten, einschließlich eines Investitions- und Liefervertrags von Amazon. GM war in Gesprächen mit Rivian, um seine eigenen Investitionen zu tätigen und vielleicht einen Teil der Technologie des Unternehmens zu nutzen, obwohl die Diskussionen scheiterten. Wochen später gaben Ford und Rivian eine Partnerschaft mit Ford bekannt, in die 500 Millionen US-Dollar für das Startup flossen. Ford wird Rivian auch für ein zukünftiges Elektrofahrzeug antippen.

Rivian R1T

GM und Ford haben beide bestätigt, dass sie elektrische Pickups in voller Größe in der Entwicklung haben. Tesla arbeitet auch an einem elektrischen Pickup, dessen Prototyp bereits im November vorgestellt werden könnte.

Im Falle von GM ermöglicht der Verkauf von Elektrofahrzeugen unter Premiummarken wie Cadillac, GMC und möglicherweise Hummer den Verkauf der Fahrzeuge zu einem Preis, der ausreicht, um die höheren Kosten für die Herstellung von Elektrofahrzeugen zu absorbieren, mit denen die Automobilhersteller am unteren Ende des Marktes zu kämpfen haben .

Die Marke Hummer wurde 2010 zusammen mit Pontiac und Saturn nach dem Bankrott von GM Ende des letzten Jahrzehnts zusammengelegt.