Harley-Davidson stellt die Produktion von LiveWire-E-Motorrädern ein

TECHNOLOGIEN

Harley-Davidson musste die Produktion seines LiveWire-Elektromotors einstellen, nur wenige Wochen nachdem die ersten Exemplare bei den Händlern eingegangen waren.

Ein Problem mit dem Ladesystem des Fahrrads wurde entdeckt und es wird noch ein Fix entwickelt. Das Wall Street Journal berichtete am Montag unter Berufung auf eine Erklärung von Harley-Davidson.

Die Fahrräder sind immer noch sicher zu fahren, sollten aber nur mit einem professionellen Ladegerät aufgeladen werden, das bei Händlern erhältlich ist.

Harley-Davidson LiveWire wird an der Electrify America-Ladestation aufgeladen

Es wird behauptet, dass das LiveWire im Stadtverkehr eine Reichweite von 146 Meilen bietet, und zwar mit einer luftgekühlten 15,5-Kilowattstunden-Batterie, die auf der Autobahn auf 70 Meilen sinkt (es gibt keine EPA-Zahlen, da die Agentur die Effizienz von Motorrädern bewertet). Bei einer Spitzenleistung von 105 PS sollte das Fahrrad in nur 3,5 Sekunden auf 100 km / h beschleunigen.

Harley-Davidson hat noch keine Verkaufszahlen für LiveWire veröffentlicht, aber es ist wahrscheinlich, dass nur wenige der Motorräder in Kundenhand sind, da die Auslieferung erst im Oktober begann.

Es ist ein schwerer Schlag für das revolutionäre Motorrad, das bei 29.799 US-Dollar nicht billig ist. Der Preis macht es vergleichbar mit der Touring-Reihe von Harley-Davidson, auch wenn es in der Ausstattung eher den günstigeren Softail- und Sportster-Modellen des Unternehmens entspricht. Das LiveWire hat jedoch das Potenzial, neue Kunden für die Marke zu gewinnen. Es gibt keine Kupplung oder Getriebe, was die Bedienung wesentlich einfacher macht als bei einem herkömmlichen Motorrad.