IndyCar wird ab 2020 den Red Bull Aeroscreen erhalten

Red Bull Advanced Technologies hat sich mit der IndyCar-Serie zusammengetan, um die Aeroscreen-Sicherheitsvorrichtung ab 2020 in der Serie zu implementieren.

Red Bull enthüllte die Sicherheitsvorrichtung für das Aeroscreen-Cockpit erstmals in der Formel 1, als die Wahl zwischen Aeroscreen und Halo eingeleitet wurde. Die FIA ​​hat sich für Halo entschieden, und es ist mittlerweile klar, dass Red Bull seine Forschungs- und Entwicklungsarbeit für ein eigenes Gerät fortgesetzt hat.

Obwohl sich die F1 für Halo entschieden hatte, widerstand IndyCar dem Gerät, als die Serie ein Windschutzscheibengerät testete, das Red Bulls Aeroscreen sehr ähnlich zu sein schien. Scott Dixon und Josef Newgarden von IndyCar führten es bei verschiedenen Gelegenheiten durch, während die Entwicklung hinter den Kulissen fortgesetzt wurde.

Nach einigem Schweigen wurde endlich bekannt, dass IndyCar mit Red Bull Advanced Technologies an dem Aeroscreen-Gerät arbeitet, das ab 2020 in der Serie implementiert wird. Auf Fotos scheint jedoch ein Halo-ähnliches Gerät darunter angebracht zu sein.

„Seit die ersten Prototypen im Jahr 2016 entwickelt und demonstriert wurden, ist das Potenzial von Aeroscreen, die Sicherheit für Fahrer bei Frontalaufprallen im Cockpitbereich von Autos zu verbessern, klar“, sagte Christian Horner von Red Bull Racing.

„Diese neue Partnerschaft mit IndyCar gibt uns bei Red Bull Advanced Technologies die Möglichkeit, dieses Potenzial voll auszuschöpfen und ein Schutzsystem bereitzustellen, das dazu beiträgt, ernsthafte Verletzungen zu vermeiden und möglicherweise Leben in der US-Premier-Einsitzer-Serie zu retten.

„In den kommenden Monaten werden wir eng mit IndyCar und seinen Fahrern zusammenarbeiten, um Aeroscreen zu verfeinern und zu perfektionieren. Wir freuen uns darauf, die Ergebnisse für die Autos im Jahr 2020 zu sehen.“ Gleichzeitig fügte der Präsident von IndyCar, Jay Frye, hinzu:

„Diese gemeinsame Anstrengung auf dem Aeroscreen zeigt wirklich ein unermüdliches Engagement und eine Leidenschaft für die Verbesserung der Fahrersicherheit. Wir möchten uns bei allen Mitarbeitern von Red Bull Advanced Technologies für die Entwicklung eines Designs bedanken, das nicht nur für den NTT IndyCar von Bedeutung für die Entwicklung der Motorsportsicherheit ist Serie aber aus globaler Sicht. „

Die Veröffentlichung von Red Bull verdeutlicht auch einige Punkte: „Es handelt sich um einen umlaufenden ballistischen Bildschirm, der mit einem Titanrahmen am Cockpit des Fahrzeugs befestigt ist. Im eingebauten Zustand beträgt die Tragfähigkeit des Geräts voraussichtlich 150 kN, was der des Halo entspricht Gerät derzeit in der Formel 1 verwendet.

„Zusätzlich wird der laminierte Polycarbonat-Bildschirm eine Antireflexionsbeschichtung auf der Innenseite des Bildschirms, ein integriertes Antibeschlag-Heizelement und möglicherweise Abreißstreifen enthalten, die alle von verbundenen Drittunternehmen hergestellt werden.

„Red Bull Advanced Technologies wird auch an einer weiteren Verbesserung des Systems arbeiten, einer Cockpit-Kühloption, die in Zusammenarbeit mit Dallara, dem offiziellen Chassis-Hersteller von INDYCAR, entwickelt werden soll.“

Red Bull wies auch darauf hin, dass die Arbeiten hinter den Kulissen des Geräts fortgesetzt werden. In diesem Sommer ist ein Test auf der Rennstrecke mit ausgewählten Fahrern geplant, um das Gerät bis Herbst 2019 an die Teams auszuliefern.

Wenn Sie mehr Fotos sehen möchten, können Sie hier klicken.

[Mit freundlicher Genehmigung von Red Bull Content Pool] #IndyCar #RedBull #Indy #Aeroscreen #Halo #Motorsport #FIA #Safety # F1 # Formula1

[Anmerkung: Diese Geschichte wurde auch von mir auf FormulaRapida.net geschrieben.]