Mercedes-gestylter Denza X-Serien-Crossover in EV- und PHEV-Optik

Anfang des Jahres präsentierte die chinesische EV-Marke Denza, ein 50: 50-Joint-Venture von BYD und Daimler, das elegante Concept X von Mercedes-Benz.

Da sich die Dinge in der chinesischen Autoindustrie sehr schnell entwickeln, hat das Unternehmen bereits das Produktionsmodell Denza X vorgestellt. Die mittelgroße Frequenzweiche kommt dem Konzept in Bezug auf das Design bemerkenswert nahe, obwohl die ausklappbaren Türgriffe und die Rückfahrkameras keine Probleme bereiten. Ich habe es bis zum Serienmodell geschafft.

Die Stoßstangen wurden ebenso modifiziert wie die Lichter. Der 4,89 Meter lange SUV bietet sieben Sitzplätze und ein Armaturenbrett, das von einem massiven Center-Display dominiert wird, das sich drehen lässt und seine Ausrichtung von Hochformat zu Querformat und zurück ändert. Der Denza X verfügt auch über eine volldigitale Instrumententafel.

Lesen Sie auch: Toyota und BYD entwickeln gemeinsam Elektrofahrzeuge für China

Chinesische Kunden können zwischen zwei Antriebssträngen wählen, einem Plug-in-Hybrid und einem rein elektrischen. Das PHEV kombiniert einen 2,0-Liter-Turbovier-Benziner mit 192 PS (189 PS), zwei Elektromotoren und eine Batterie. Der an der Vorderachse montierte Motor leistet 150 PS (148 PS), der hintere leistet 245 PS (242 PS).

Es ist der gleiche Antriebsstrang wie beim BYD Tang, mit dem der Denza X seine Stärken teilt. Mit einer Nutzleistung von mehr als 400 PS (396 PS) soll das Plug-in-Hybridmodell in weniger als 5 Sekunden von 0 auf 100 km / h beschleunigen.

Die vollelektrische Version wird von einem einzigen Elektromotor mit 245 PS (242 PS) angetrieben und kann laut NEFZ-Zyklus mit einer einzigen Ladung rund 500 km (311 Meilen) zurücklegen. Denza wird zum Start im November weitere Details zu seinem neuen Modell veröffentlichen. Die Auslieferung in China wird voraussichtlich Anfang 2020 beginnen.

Lesen Sie auch  261-MPG Volkswagen XL1 geht 2013 in Produktion: Bericht

FOTOGALLERIE