Nissan debütiert Formel-E-Auto 2019/2020 mit Kimono-inspirierter Lackierung

ELEKTRISCHE AUTOS

Mit dem Debüt der Formel-E-Saison 2019-2020 in wenigen Wochen erleben wir eine Flut von Enthüllungen, während Teams und Hersteller um ihren Anteil am Rampenlicht der Vorsaison kämpfen.

Das neue Design wurde von dem japanischen Kimono inspiriert, der laut Nissan ein traditionelles Symbol für Langlebigkeit und Glück ist.

„Als wir uns dem Beginn unserer zweiten Saison des Formel-E-Wettbewerbs nähern, schlug unser Designteam einen neuen Look vor, der unser japanisches Erbe und die dynamische Technologie-DNA feiert“, sagte Alfonso Albaisa, Design-Vizepräsident von Nissan.

Nissan 2019 Formel E Rennfahrer

Nissan wechselte für die Saison 2018-2019 in die Formel E und ersetzte die Schwesterfirma Renault, deren Rennarm sich eher auf die traditionelle Formel-1-Meisterschaft als auf den Elektro-Off-Shoot konzentrieren wollte. Sébastien Buemi pilotierte eines von Nissans Autos auf den zweiten Platz in der Fahrerwertung und überwand die vorzeitigen Ausfälle, um die Saison mit vier Podestplätzen hintereinander zu beenden. Seine Leistung trug dazu bei, dass Nissan in der Teamwertung den vierten Platz belegte.

In der Saison 2019-2020 werden mehrere Neuankömmlinge erwartet. Porsche und Mercedes-Benz treten gemeinsam an. Letzterer wird Venturi Racing auch mit Hardware ausstatten und zwei seiner Fahrzeuge im Rahmen des Mercedes-Benz EQ Formula E-Teams in den Dienst stellen. Das NIO 333-Team wurde von Lisheng Racing gekauft und wird die im letzten Jahr vom GEOX Dragon-Team gekaufte Ausrüstung bedienen.

In Saudi-Arabien findet vom 22. bis 23. November erneut die Auftaktveranstaltung der Serie statt – der Ad Diriyah ePrix. Großbritannien wird vom 25. bis 26. Juli 2020 das Saisonfinale des London ePrix ausrichten.