Volvos nächste Generation von Elektroautos mit erweiterter Reichweite

KONZEPT-AUTOS

Der Chevy Volt bekam einen schlechten Ruf, als er endlich in den Handel kam, nachdem ein paar Verkaufsstellen ein wenig darüber nachdachten, dass der Bordmotor unter bestimmten Umständen tatsächlich etwas Leistung an die Räder brachte. Trotz der folgenden Verwirrung und Fehlinformationen ist die zugrunde liegende Technologie für Elektrofahrzeuge mit erweiterter Reichweite nicht nur solide, sondern wird auch die nächste Generation hocheffizienter Autos verschiedener Marken, darunter BMW, Audi und jetzt Volvo, untermauern.

EREVs (Extended Range Electric Vehicles), auch als Serienhybride bezeichnet, haben alle ein ähnliches Grundformat: einen Bordmotor / Generator, der einen Batteriesatz zum Antreiben eines Elektromotors antreibt. In dieser Woche gab Volvo in Form von drei „technischen Konzepten“ eine Vorschau auf das, was uns von der nächsten Runde der Entwicklung eines erweiterten elektrischen Antriebsstrangs erwartet. Sowohl das technische Konzept I als auch das II basieren auf einer C30-Schrägheckplattform, während das technische Konzept III den V60 verwendet.

Technisches Konzept I verwendet einen Dreizylinder-Benzinmotor mit 60 PS, der Elektrizität erzeugt, um einen 111-PS-Elektromotor anzutreiben, der die Vorderräder antreibt. Dank einer einzigartigen Funktion kann der Fahrer einen Teil der Leistung des Motors / Generators vom Antriebssystem ableiten, um sie im Akkupack zu speichern, wodurch der Akku während der Fahrt effektiv langsam aufgeladen wird. Der Motor selbst treibt die Räder niemals direkt an.

Laut Volvo ist der Akku dieses Konzepts für eine Reichweite von 100 km (70 Meilen) vollelektrisch und für einen Tank mit 10,5 Gallonen (620 Meilen) geeignet. Das sind im Range-Extended-Modus durchschnittlich 59 mpg – deutlich besser als die 37 mpg des Volt im Range-Extended-Modus.

Anordnung der Testfahrzeuge für Hybridfahrzeuge der Volvo-Serie (Elektroauto mit erweiterter Reichweite)

Das technische Konzept II verwendet das gleiche Grundlayout wie das technische Konzept I, erhöht jedoch die Leistung des Dreizylinders auf 190 PS und ermöglicht es ihm, die Hinterräder (die im Heck montiert sind) direkt über ein Sechsganggetriebe anzutreiben. Der elektrische Antriebsmotor vorne kann die Vorderräder einzeln oder zusammen mit dem Benziner antreiben. Die letztere Anordnung ist als Hybrid „durch die Straße“ bekannt. Die Gesamtleistung beträgt etwas mehr als 300 PS.

Laut Volvo dauert die Beschleunigung von 0 auf 100 km / h nur 6 Sekunden. Das macht diesen Hybrid zu unserer Art – Allradantrieb, schnell und dennoch effizient. Volvo bewertet den II im Nur-Gas-Modus mit 59 mpg, liefert aber nur 47 Meilen vollelektrische Reichweite.

Anordnung der Testfahrzeuge für Hybridfahrzeuge der Volvo-Serie (Elektroauto mit erweiterter Reichweite)

Das technische Konzept III weicht vom EREV-Modell ab, indem es die bekanntere Plug-in-Hybridroute geht. Tatsächlich handelt es sich um eine angepasste Form des V60-Plug-in-Hybridwagens.

Wie das Technical Concept II ist auch das V60-Plug-In ein „Through the Road“ -Hybrid und kann entweder die Hinterräder über den Dieselmotor, die Vorderräder über die Batterien und den Elektromotor oder beides antreiben. Mit dem Technical Concept III entfällt diese Funktion, da sowohl der Elektromotor als auch der Verbrennungsmotor vorne unter der Haube gebündelt werden.

Es teilt die Leistung eher nach Geschwindigkeit als nach Achse auf: Bis zu 50 km / h ist der III rein elektrisch; Darüber hinaus übernimmt der Verbrennungsmotor und treibt die Vorderräder an, während der Rucksack aufgeladen wird. Das Technical Concept III ist für eine Reichweite von 50 Kilometern ausgelegt.

Bisher hat Volvo keine Zeitvorgaben für das Testen oder den Start eines der drei Konzept-Antriebe angegeben, wie John Voelcker bei angibt GreenCarReportsVolvo hat angekündigt, einen modifizierten V60-Plug-in-Hybrid in den USA zu testen, sobald er für die Verwendung eines Benzinmotors anstelle des in Europa verwendeten Diesels angepasst wurde. Dieses Fahrzeug könnte das Technische Konzept III sein.

Wenn dies der Fall sein sollte, könnte es innerhalb eines Jahres als Prototyp unterwegs sein. Der serienmäßige V60-Diesel-Plug-In-Hybrid wird Ende 2012 in Europa auf Flottenbasis zum Verkauf angeboten.

[Volvo, GreenCarReports]